11 Fragen an… Sven Bremecker.

1.Wenn du nur 5 Worte hast, um dich selbst zu beschreiben. Was w├╝rdest du sagen?

Antwort: 1.Ich, 2.Liebe, 3.Die, 4. Insel. 5.Kreta ­čśë Oder ich w├╝rde sagen: Offenherzig, sozial, kommunikativ, naturverbunden, kreativ.

2. Wann, warum und wie hast du Kreta f├╝r dich/Euch entdeckt?

Antwort: Das erste Mal kam ich mit einem jugendlichen Schulverweigerer im April 2015 auf die Insel, um den E4 zwischen Chora Sfakion und Paleochora zu laufen. Und es war (auch dank meines alten Arbeitgebers) ein riesen Abenteuer, und f├╝r mich die gro├če Liebe auf den ersten Blick!

Sven Bremecker.

3. Was sch├Ątzt du am Meisten am Urlaub hier?

Antwort: Mich w├Ąhrend meiner Wanderungen auf dem E4 als Teil dieser unglaublich facettenreichen Natur empfinden zu d├╝rfen. Dann nat├╝rlich die Gastfreundschaft der Einheimischen, und deren einmalig leckere K├╝che. Zu guter Letzt die tollen Menschen, die ich bisher auf meinen Kreta-Reisen kennenlernen durfte!

4. Was vermisst du am Meisten im Vergleich zum Leben in Deutschland/├ľsterreich/der Schweiz oder anderswo (wenn ├╝berhaupt…)?

Antwort: Im Vergleich garnichts, aber vermissen tue ich meine beiden Kinder Ella (6) & Bo (4), die allm├Ąhlich anfangen zu protestieren, da sie die Insel bisher nur aus meinen Erz├Ąhlungen, und einem sehr sch├Ânen Fotobuch von der ersten Tour 2015 her kennen. 

5. Wie nimmst du als ÔÇ×XenosÔÇť – als Fremder und Gast – die Menschen hier wahr?

Antwort: Wie bei Frage 3. bereits erw├Ąhnt, als ├Ąu├čerst Gastfreundlich! So war ein sehr pr├Ągendes Beispiel hierf├╝r, dass ich in einem Jahr meine nigelnagelneue Sony-RX100 Kamera am Busbahnhof in Chania liegengelassen hatte, und bereits im Bus Richtung Kissamos sa├č. Als ich ca. 1 Stunde sp├Ąter dort wieder ankam, wussten die Angestellten des Kiosks & der tollen B├Ąckerei direkt Bescheid. Ein ÔÇ×Blonder EngelÔÇť ├╝bergab mir ganz selbstverst├Ąndlich meine Kamera, und w├╝nschte mir weiterhin einen tollen Urlaub!

6.Womit sind deine Tage hier ausgef├╝llt, was treibt dich um?

Antwort: In der Regel mit Wandern. Dieses Jahr ging das wegen Fu├čschmerzen nicht, und dank Bob (Hi Bob!) vom ÔÇ×Camping Agia Roumeli, durfte ich dieses Jahr die K├╝ste um Agia Roumeli per Seekajak erkunden. Ansonsten nat├╝rlich mit fotografieren. Au├čerdem sammele ich gerne Treibholz und sch├Âne Steine, aus den ich bei aufkommender Langeweile auch gerne mal etwas bastele. Nicht zu vergessen: Essen!

Sven fotografiert und wandert gern auf Kreta. Dar├╝ber gibt es hier in K├╝rze mehr.

7.Welches ist dein Lieblingsstrand und deine Lieblingstaverne hier in der Gegend ÔÇô und warum?

Anwort: Tolle Str├Ąnde gibt es auf Kreta wie ÔÇ×Sand am MeerÔÇť ­čśë Ich bin froh dieses Jahr einen ganz besonderen auf Empfehlung (Hi Bob!) mit dem Kajak kennengelernt zu haben. Wer sich meine Fotogalerie ansieht ahnt vielleicht, welchen ich meine!? Ansonsten liebe ich den kleinen Strand ÔÇ×Marmara BeachÔÇť am Fu├če der Aradena-Schlucht, und die dort auf einem Felsen gelegene ÔÇ×Taverna DialeskariÔÇť. Nette Leute, alles frisch, und das selbst gebackene Brot aus dem Steinofen ist der Hammer! Wenn ich in Agia Roumeli campiere, bin ich Stammgast bei ÔÇ×Rousios TavernaÔÇť (alles BIO), und Stelios Taverna (Pachnes), der ein herrvorragendes Omelette zaubert, und ein superfreundlicher Gastgeber ist!

8.Wovon m├Âchtest du, dass es sich in Paleochora/Kreta/Griechenland nie ├Ąndert?

Antwort: Dass der Tourismus im S├╝dwesten der Insel so ├╝berschaubar bleibt, wie ich es bisher empfunden habe, und die Menschen der Insel weiterhin trotz all der Arbeit mit uns ÔÇ×TourisÔÇť, so offenherzig, und gastfreundlich bleiben.

9.Und was sollte sich hier unbedingt ├Ąndern?

Antwort: Ich w├╝rde mir f├╝r Flora und Fauna der Insel w├╝nschen, dass auf den Tomatenplantagen in Zukunft weniger Spritzmittel eingesetzt w├╝rden. Die Auswirkungen zeigen sich weiter oben in den ÔÇ×Weissen BergenÔÇť, durch einen fiesen Pilzbefall der Nadelb├Ąume, der letztendlich zum Absterben dieser f├╝hrt. Hier sollte mehr Bewusstsein geschaffen werden. Das Gleiche gilt meiner Meinung nach f├╝r f├╝r das Thema M├╝llenentsorgung.

Agios Pavlos. Foto Sven Bremecker.

10.Was w├╝nschst du dir f├╝r die Zukunft Griechenlands im Allgemeinen und f├╝r Kreta im Besonderen?

Antwort: Dass die Insel sich trotz der europ├Ąischen Festlandspolitik, weiterhin als eigenst├Ąndige Region mit all ihren Reicht├╝mern verstehen darf, und die Einheimischen sich durch Beschl├╝sse, nicht die gute Laune vermiesen lassen!

11.Inwiefern hat die Corona-Pandemie im Allgemeinen dein Urlaubsverhalten gepr├Ągt?

Antwort: Corona hat meine Liebe zur Insel weiter intensiviert… Nachdem ich durch die anf├Ąnglichen Einreiseschwierigkeiten der Pandemie, zwei Jahre nicht auf die Insel konnte, lie├č ich mich dieses Jahr, als die Sehnsucht zu gro├č wurde spontan impfen, und hatte nachfolgend einen meiner sch├Ânsten Kreta-Aufenthalte ├╝berhaupt!

2 Kommentare

  1. Hallo. Wir haben den Bericht gelesen und k├Ânnen nur zustimmen. Die Leute, das Licht, das Essen uswÔÇŽ. ! Nachdem lesen ist unser ╦ő Heimweh┬┤ noch gr├Â├čer. Wann ist endlich wieder Mai? Oder doch zu Ostern! (Griechische Ostern) . Gr├╝├če aus dem kalten dunklen Deutschland

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.