Was beim Auswandern beachtet werden sollte – alles auf einen Blick.

Mediterranes Klima, faszinierende Kultur, spannende Geschichte und eine sonnenverwöhnte Insel – die Insel Kreta hat eine Vielzahl an starken Argumenten, die Auswanderer überzeugen können. Im Jahr 2021 entschieden sich 1.128 Deutsche dazu, auf der schönen griechischen Insel ein neues Leben anzufangen. Auch in den Jahren zuvor wurde Kreta nicht selten zur neuen Wahlheimat. Griechenland an sich zeigt sich hier als besonders attraktiv aufgrund geringerer Lebenshaltungskosten und weckt die Sehnsucht vieler Sonnenliebhaber. Für den Umzug nach Kreta gilt es jedoch so einiges zu beachten.

Neben organisatorischen Aufwänden sind auch bürokratische Hintergründe nicht zu unterschätzen. Worauf sollte bei einem Umzug auf die Insel Kreta als Deutscher besonders geachtet werden?

Krankenversicherung im Ausland

Da Kreta zu Griechenland gehört handelt es sich um einen Umzug innerhalb der EU. Dies minimiert die Hindernisse in Bezug auf Versicherungen. Auch bei der Krankenversicherung gibt es nur einige wenige Punkte zu beachten, die vor dem Start des neuen Lebens auf Kreta geklärt werden sollten. So muss vor dem Umzug ein Antrag auf Gesundheitsleistungen im

Ausland gestellt werden, sofern man noch bei der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland bleiben möchte. Mit dieser Grundlage kann auf Kreta ein Arzt oder ein Krankenhaus besucht werden. Spezielle Arztkosten müssen unter Umständen selbst bezahlt werden und können im Anschluss individuell mit der deutschen Krankenkasse geklärt

werden. Hilfreich ist es, verschiedene Anbieter zu vergleichen, um einen passenden Tarif zu finden.

Anmeldung in Griechenland

Bei einer Aufenthaltsdauer auf Kreta von länger als drei Monaten muss der Wohnsitz den griechischen Behörden gemeldet werden. Wichtig ist hier, dass ausreichende finanzielle Mittel belegt werden können. Der Antrag läuft über das Ausländeramt in der jeweiligen Gemeinde oder über die Polizei des Wohnortes.

Nach einem genehmigten Aufenthalt erhält man folglich eine gelbe Karte, mit der deutsche Auswanderer weiterhin auf Kreta wohnen bleiben dürfen. Nach fünf Jahren wird diese durch eine blaue Karte ersetzt, welche den Daueraufenthalt auf Kreta offiziell bestätigt. Eine Auswanderung kann aus Höhen und Tiefen bestehen. Das zeigt sich auch in einem persönlichen Einblick in das Leben einer Auswandererin nach Kreta.

Die private Rentenversicherung im Ausland – geht das?

Die private Rentenversicherung gilt als zusätzliche Absicherung zur gesetzlichen Rentenversicherung und gilt mittlerweile als unverzichtbare Altersvorsorge. Aber wie verhält es sich mit der Versicherung, wenn sich der Wohnort nach Kreta ins Ausland verlegt? Hat der Umzug ins Ausland einen Einfluss auf die private Rentenversicherung?

Die Auszahlung der Rentenversicherung kann auch auf ein griechisches Konto erfolgen. Da das Land Teil des sogenannten SEPA-Raumes ist, können Transaktionen weiterhin erfolgen. Dies gilt sowohl für Aus-, als auch für Einzahlungen. Wer zum Zeitpunkt des Umzuges nach Kreta in die private Rentenversicherung einzahlt oder regelmäßige Auszahlungen entgegennimmt, kann dies auch mit neuem Wohnort auf Kreta fortführen. Es empfiehlt sich dennoch, dies mit der Versicherung individuell abzustimmen. Vor allem junge Auswanderer können durch den demographischen Wandel der Unsicherheit einer Rente vorbeugen und sich zusätzlich absichern. Auch Selbstständige, die sich für ein neues Leben auf der Insel entscheiden, können so Verantwortung für ihre eigene Altersvorsorge übernehmen.

Leben auf Kreta – mit dem nötigen Hintergrundwissen

Das neue Leben auf Kreta als Deutsche*r mag auf den ersten Blick einiges an Organisation mit sich bringen. Mit dem nötigen Know-How und einer fokussierten Abarbeitung steht diesem jedoch nichts mehr im Wege. Ein Blick in die Zukunft, der vielversprechend wirkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.