Wie Bilddateien in PDF umwandeln vor dem Drucken?

Bilder in PDF für den Druck vorbereiten: ein Leitfaden zur Sicherstellung der Druckqualität

Sie können jedes Mal Ihr Layout sorgfältig überprüfen, bevor Sie drucken, um sicherzustellen, dass es keine Fehler im Format, oder Sie können einfach das universelle PDF verwenden, bei dem es definitiv keine Probleme gibt. Die Vorteile dieses Formats wurden bisher nicht angemessen gewürdigt – es sind genau die Dateien, die auf jedem Gerät unabhängig vom Betriebssystem geöffnet werden können, ohne dass dabei irgendwelche Nuancen des ursprünglichen Formats verloren gehen. Heute werden wir darüber sprechen, wie man ein Bild in PDF umwandeln, um sie für den späteren Druck vorzubereiten.

Warum das Format ändern?

Beginnen wir damit, einige der wichtigsten Vorteile des PDF-Formats zu betrachten, aufgrund derer es sich lohnt, Ihre Bilder dorthin zu konvertieren, bevor Sie sie drucken oder an andere Benutzer senden. Zu den Vorteilen gehören:

  • Gute Kompatibilität. Wie bereits erwähnt, erhalten Sie nach dem Konvertieren von Bilder zu PDF eine universelle Datei, die auf jedem Gerät geöffnet werden kann. Selbst wenn Sie nicht zu Hause drucken, müssen Sie sich keine Gedanken darübermachen, welches Betriebssystem auf dem anderen Computer läuft und ob Ihre Datei geöffnet werden kann;
  • Hohe Datensicherheit. Wenn Sie Bild als PDF speichern, erhalten Sie Zugriff auf zusätzliche Datenschutzeinstellungen. Zum Beispiel können Sie die Möglichkeit einschränken, die Datei zu teilen, zu kopieren, zu drucken usw. Außerdem können Sie ein Passwort festlegen;
  • Kleine Dateigröße bei gleichbleibender Qualität. Ein weiterer Grund, PDF erstellen aus Bildern, ist, dass Sie eine Datei erhalten, die auf Ihrem Gerät viel weniger Platz einnimmt als die Quelle. Praxis zeigt jedoch, dass auf diese Weise gedruckte Bilder eine viel höhere Qualität haben.

Was die Nachteile betrifft, so sind praktisch alle PDF-Editoren kostenpflichtig, ohne sie können Sie nur Dateien anzeigen. Aber es gibt einen Ausweg aus dieser Situation – es genügend Online-Dienste, die dieses Hindernis leicht umgehen.

Wie bereite ich eine Datei für den Druck vor?

Nun kommen wir direkt zur Frage, wie man Bilder in PDF umwandeln kann. Es gibt zwei Möglichkeiten – entweder installierbare Programme auf Ihrem Computer oder Online-Dienste. Die erste Methode kann ziemlich kompliziert sein – oft haben solche Software viele Einstellungen und Funktionen, mit denen Sie sich zunächst vertraut machen müssen. Und das wird zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen, was nicht ideal ist, wenn Sie ein Dokument schnell formatieren und zum Drucken senden müssen.

Ein weiterer Nachteil installierbarer Software ist oft, dass solche Programme ausschließlich auf kostenpflichtiger Basis verfügbar sind. Es macht keinen Sinn, etwas zu kaufen, wenn Sie nur 1–2 Dokumente formatieren müssen.

Eine weitere Möglichkeit, die Bilddateien in PDF umwandeln, ist mit Hilfe von Online-Services. In diesem Fall gibt es gleich mehrere wesentliche Vorteile:

  • Sie müssen nichts auf Ihrem Gerät installieren. Dadurch sparen Sie Zeit und vermeiden die Möglichkeit einer Infektion Ihres Computers durch schädliche Programme;
  • Maximale Benutzerfreundlichkeit. Oft reicht es aus, die Quelldatei einfach auf die Website hochzuladen, die erforderlichen Parameter auszuwählen und auf die Schaltfläche „Konvertieren“ zu klicken – die weitere Verarbeitung erfolgt automatisch ohne Ihr Zutun;
  • Die Services funktionieren direkt über den Browser. Dieser Vorteil eröffnet Ihnen vielfältige Bearbeitungsmöglichkeiten, da Sie das Dateiformat jetzt von jedem beliebigen Gerät aus ändern können. Sie das Format nicht nur auf dem Computer, sondern auch auf Tablet oder Smartphone ändern.

Bevor Sie mit einem bestimmten Servicearbeiten sollten Sie so viele Informationen wie möglich darüber sammeln. Beginnen Sie mit dem Studium von Bewertungen, lesen Sie sie jedoch nicht auf der Website selbst, sondern auf externen Ressourcen. Beachten Sie die wichtigsten Nachteile, über die Benutzer berichten, und stellen Sie sicher, dass sie sich nicht auf die Arbeit auswirken. Lesen Sie auch die Datenschutzrichtlinien der Website – idealerweise sollten Ihre Dateien nach einiger Zeit von den Servern des Unternehmens gelöscht werden, so Sie sicher sein können, dass niemand sonst darauf zugreifen kann.

Wie man das Format mithilfe eines Online-Dienstes ändert

Lassen Sie uns auch eine kurze Anleitung betrachten, die Ihnen helfen wird, Ihre Dokumente online zu konvertieren. Je nachdem, welchen Service Sie verwenden, können Unterschiede auftreten, aber im Allgemeinen ist die Anleitung gleich:

  1. Besuchen Sie die Konverter-Website und fügen Sie Bilder ein. Oft können Sie sie einfach ins Fenster ziehen, manchmal werden auch Cloud-Speicher für den Upload unterstützt.
  2. Legen Sie die Parameter für die Ausgangsdatei fest, die nach der Konvertierung erhalten werden soll.
  1. Laden Sie die fertige Datei auf Ihr Gerät herunter.

Danach können Sie die PDFs drucken. Auch hier ist alles einfach – öffnen Sie über einen beliebigen Editor auf Ihrem Gerät und wählen Sie die entsprechende Funktion aus.

Fazit

PDF ist ein universelles Format für Dokumente, mit dem Sie auf jedem Computer, Smartphone und Tablet arbeiten können. Wenn Sie Bilder drucken müssen, ist es besser, sie vorher in dieses Format zu konvertieren. So erhalten Sie eine Datei, die unverändert bleibt und ihre Qualität unter allen Bedingungen behält.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert