Antibiotika-Mangel auf Kreta.

Hmmmmmmmmmmmm. Blöd aber auch.

Da war man nun gestern endlich mit Harald (gegen seinen Willen, aber manchmal hilft halt nur sanfte „Gewalt“….) im „Gesundheitszentrum Kandanos“ (Health-Center Kandanos – Kentro Ygeias Kandanou) und hat erfahren, was der Patient denn jetzt erst mal so braucht – und das ist eigentlich gar nicht so viel, da er – nun, wo er mal wieder ein Dach über´m Kopp hat und regelmäßig was zu essen kriegt (Suse kocht…..) eigentlich so langsam wieder in die Puschen kommt. Langsam zwar, aber immerhin..

Ok. Harald ist Alkoholiker – einem „kalten Entzug“ standen und stehen einige nicht zu vernachlässigende Faktoren im Weg. Einfach abschalten ist nicht – auch wenn jetzt wieder ein Shitstorm über uns hereinbricht (wischt ihm halt selbst mal den Arsch ab, dann reden wir weiter….).

Harald auf dem Weg zum Arzt.

Na gut, immerhin wissen wir, dass sein EKG soweit ok ist, auch wenn der Puls leicht erhöht war (meine Mama nennt das das „Weißkittelsyndrom“, sprich: Schiss vor´m Arzt), aber sonst alles soweit ok. Wobei bei dem wundervollerweise im Krankenhaus Mournies/Chania vollzogenen Bluttest halt Werte wie Cholesterin, Zucker, Vitamin B12 und andere wichtige (Leber-) Werte fehlen. Naja, holen wir halt am 13.2. nach, denn für diesen Tag hat Harald einen neuen Termin in Kandanos. Auch zum Röntgen.

Fakt ist: Harald leidet unter extremer Blutarmut und braucht Eisenpräparate. Ok – heute gekauft (Danke, Frideriki!!!) – den Kassenausdruck gibt es auch gerne bei uns auf Anfrage. Wichtiger wären allerdings die Antibiotika gewesen. War halt nur nicht. Also nicht hier, nicht in Chania – nicht mal in Heraklion (Thodoris, der Apotheker unseres Vertrauens hat mit ganz Kreta rumtelefoniert). Keine Antibiotika zu kriegen. Blöd aber auch!

Es ist Winter, jeder fühlt sich (oder ist sogar) irgenwie krank – und alle rennen zur Apotheke wegen Antibiotika – die gibt es hier normalerweise eben mal ganz locker über den Tresen. Nur irgendwann ist halt mal Schluss mit lustig – Antibiotika aus, und die, die sie wirklich bräuchten schauen mit dem Ofenrohr in´s Gebirge. Keine Antibiotika zu kriegen – nicht hier, nicht in Chania – nirgends auf der Insel.

Harald braucht weiter Hilfe.

Radio Kreta wünscht allen (ALLEN!!) gute Besserung.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Würde ja gerne helfen und Arznei schicken, aber Antibiotika ist nicht gleich Antibiotika. Was braucht Harald? Und eigentlich sind Antibiotika bei uns verschreibungspflichtig…. wie kann man helfen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *