Das Unwetter in Westkreta – Die Schadensbilanz.

Mehr als 100 Millionen Euro Schaden in Westkreta.

7 große Brücken sind zerstört.

Lidl in Platanias ist zweimal in einer Woche überschwemmt worden.
Regenfälle vom 24. – 26. Februar 2019.

Das gesamte Strassennetz ist zu 50% zerstört oder stark beschädigt.

Erdrutsche auf der Autobahn bei Chania.

Über 100 Strommasten sind durch die Stürme umgeknickt.

Hagel in Fodele.
Die Strasse durch die Kourtaliotiko-Schlucht ist vollständig zerstört. Der Wiederaufbau kann Jahre dauern.

Weite Landschaftsteile sind immer noch überschwemmt.

Der Strand von Preveli nach dem Unwetter.

Insgesamt sind 5 Tote zu beklagen, die in den reißenden Flüssen ihr Leben ließen.

Regenfälle im Februar in Griechenland.
Eine Nebenstrasse zur Samaria-Schlucht.

Durch unkoordinierte Besiedelung/Bebauung sind in den letzten 50 Jahren von 240 Flußläufen nur noch 38 übriggeblieben. Nun hat sich das Wasser seinen Weg gebahnt.

Hier mehr aktuelle Bilder und Videos vom stärksten Unwetter seit 60 Jahren.

Die Aufräumarbeiten sind in vollem Gange.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

4 Kommentare

  1. Leider hat Kreta mit zwei Phänomenen zu kämpfen, zum einen mit Erdbeben, d.h. es gibt immer Erdbewegungen von unten. Jedes Jahr müssen Straßen ausgebessert werden. Und jetzt haben wir noch starke Unwetter in Kreta zu verkraften, d.h. das Wasser findet seinen Weg. Es sollte eine strategische Planung erfolgen, um nicht wieder unvorbereitet solche Kathastrophen ertragen zu müssen.

  2. Hallo, wir fliegen über Ostern nach Kreta, Flughafen Chania und dann mit Transfer nach Rethymno. Das R eisebüro sagt: Es sei alles in Ordnung!!!! Wer weiß da Genaueres

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *