Auf ein Neues Jahr.

Zwischen Glücksspielen und „Vassilopita“ – Das neue Jahr auf Kreta begrüßen

Jedes Land hat seine Silvesterbräuche, die zu einem glücklichen und gesegneten Jahr verhelfen sollen – so auch Griechenland. Hier wird das neue Jahr je nach Geschmack mit Kartenspielen, Gaumenschmäusen, Kalanta-Gesängen oder traditionellem Ouzo begrüßt. Wer den Jahreswechsel spontan auf Kreta verbringen möchte, kann auch jetzt noch Portale wie fluege.de konsultieren, sollte aber nicht vergessen, sich über die griechischen Bräuche und Traditionen zu informieren. Schließlich will man das neue Jahr standesgemäß zelebrieren. Wir fassen zusammen, was man über die Silvester-Traditionen in Hellas wissen sollte.

Aberglaube und Bräuche für die ganze Familie

Besonders in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr wird in Griechenland der Aberglaube groß geschrieben. So ist bis heute der Glaube verbreitet, dass zwischen Heiligabend und dem 6. Januar Kobolde über das Land streifen und ihr Unwesen treiben. Die sogenannten „Kalikanzari“ werden daher mit nächtlichen Weihnachtsfeuern in Schach gehalten, damit sie keinen Unfug in den Häusern anstellen. Ebenso verbreitet ist das traditionelle „Kalanta-Singen“ am 31. Dezember. Hierbei gehen die Kinder ähnlich wie in Deutschland an den Heiligen drei Königen von Haus zu Haus und singen die traditionellen Lobgesänge, um den Feiertag des heiligen Vasilis anzukündigen.

Dieser ähnelt mit seinem roten Mantel und dem weißem Bart sehr dem deutschen Nikolaus und bringt den Kindern Geschenke und Süßigkeiten zum neuen Jahr.

Ouzo und Gaumenschmäuse für die Erwachsenen

Bei den Griechen gehört gutes Essen zu festlichen Anlässen zum guten Ton. Dementsprechend ist es nicht unüblich, am Silvesterabend groß aufzutischen. Bei Lamm-, Ziegen-, und Schweinefleisch, Salaten und guten Weinen kann so in trauter Runde gespeist werden. Das Highlight für Groß und Klein ist jedoch das „Vassilopita“, ein Basiliusbrot, in dem ein Geldstück eingebacken wird. Wer am Ende das Geldstück in seinem Teil vom Brot findet, soll das ganze Jahr von Glück gesegnet sein.

Ebenso darf bei einer feierlichen Runde natürlich der griechische Schnaps nicht fehlen. Ouzo oder Tsipouro werden besonders gern zu den zu Neujahr beliebten Glücksspielen getrunken. Der Tradition nach soll das neue Jahr Glück bringen, sodass viele ihre Chance beim Kartenspiel oder in der Lotterie sehen. Die Spielerunden finden sowohl offiziell in sogenannten „Zocker-Sitzungen“ als auch in privater Runde mit der Familie statt und werden von den Griechen sehr ernst genommen. Wer also nur aus Spaß spielen möchte, sollte frühzeitig aus den Runden aussteigen, um nicht am Ende Geld oder sogar Immobilien zu verlieren.

Wer die Wahl hat, kann in dörflicheren Gegenden ein traditionell besinnliches Silvesterfest im familiären Rahmen feiern und alternativ zum Tanzen, Feiern und Feuerwerk bestaunen in die größeren Städte wie Rethymnon, Heraklion oder Chania fahren. So oder so ist der Jahreswechsel hier mit all seinen Bräuchen etwas Besonderes – Guten Rutsch!

 

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace