Auf Kreta – Die Königin mit den deutschen Wurzeln.

Sofia

Königin Sofia*, geboren am 2. November 1938 als Sophia Margarita Victoria Friederika im griechischen Psychiko bei Athen, ist sowohl mütterlicherseits als auch väterlicherseits in direkter Linie mit dem letzten deutschen Kaiser Wilhelm II. verwandt.

Die älteste Tochter des späteren griechischen Königs Paul I. muss im Zweiten Weltkrieg mit ihren Eltern vor den deutschen Besatzungstruppen zunächst auf das britisch besetzte Kreta fliehen. Die Familie geht nach Ägypten, später nach Südafrika ins Exil, nachdem die Wehrmacht auch Kreta überfallen hat.

Erst nach dem Krieg kehrt die Familie in die griechische Heimat zurück, wo ihr Vater 1947 den Thron besteigt. Sofia, die das Elite-Internat Salem am Bodensee besucht hat, trifft auf einer Ägäis-Kreuzfahrt zum ersten Mal Juan Carlos. Damals verstand sie noch kein Wort Spanisch. Das änderte sich bald. Am 14. Mai 1962 gaben sie sich das Jawort. 50 Jahre ist das her. Drei Kinder sind geboren, acht Enkel. Nach außen eine glückliche Familie.

*Sophia von Griechenland

Sophia von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg (* 2. November 1938 in Athen, Griechenland), voller Name: Sophia Margarita Victoria Friederika Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg Hannover, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg, Prinzessin von Griechenland und Dänemark, spanisch Sofía de Grecia, ist die Königin von Spanien.

Sie ist das erste Kind des Königspaares Paul I. von Griechenland und Friederike von Hannover und ist damit väterlicherseits eine Großnichte sowie mütterlicherseits eine Urenkelin von Kaiser Wilhelm II. Sophia selbst entstammt dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, einer Linie des Hauses Oldenburg und spricht fließend Deutsch.

Wissenswertes: Das Königshaus Glücksburg und die Griechen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace