Aus dem Kochstudio: Ein kretisches Katerfrühstück

Von Uta Wagner. Der Geschmack von Kreta.

Igitt: Alkohol.

Ab und zu könnte es vorkommen, dass man zuviel Alkohol trinkt und am nächsten Morgen mit einem Kater aufwacht. Der Schädel brummt, der Kreislauf schwankt und der Magen rebelliert. Grund dafür ist vor allem der erhöhte Wasser- und Mineralstoff Bedarf, den der Körper für den Abbau des Alkohols benötigt.

Kopfschmerzen und Übelkeit entstehen auch beim Abbau von Fuselalkoholen, die vor allem in billigem Wein und Schnaps (Raki?) enthalten sind.

Um den Kater am nächsten Morgen schnell wieder los zu werden, kann man den Körper durch die richtige Auswahl an Nahrungsmitteln unterstützen.

Etwas Salziges gleicht den Mineralstoffverlust aus. Etwas Scharfes beschleunigt die Verdauung. Zu empfehlen ist dann ein deftiges und leicht verdauliches Frühstück! Zum Beispiel (Vollkorn-) Brot mit Käse und dazu einige Oliven und Peperoni.

Greek Breakfast.

Zum Abbau des Alkohols braucht der Körper viel Flüssigkeit. Hervorragend geeignet sind Mineralwasser oder Kräutertee. Apfelsaftschorle wirkt nicht nur gegen den Flüssigkeitsverlust, sie gleich durch ihre isotonische Zusammensetzung auch den Mineralstoffmangel aus (2 /3 Wasser mit 1/3 Apfelsaft mischen).

Fruchtzucker beschleunigt den Alkoholabbau. Schnell verfügbar ist er aus frischem Obst und Honig. Zusammen mit etwas griechischem Joghurt ist dies eine ideale Mischung zur Ergänzung des Frühstücks.

Gegen Kopfweh hilft Coffein in Kombination mit Säure. Am besten hilft ein starker griechischer Kaffee oder Espresso mit einem Schuss Zitronensaft.

Der Körper braucht zur Regeneration viel Sauerstoff. Ein Spaziergang gleich nach dem Frühstück wäre ideal – für uns hier in Rethymno geht es dann natürlich an den Strand.

Tolle Rezepte findet Ihr bei Uta Wagner, Der Geschmack von Kreta.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace