Aus dem Kochstudio: Frappelia oder auch Olivenblättertee.

Olivenblättertee!

Es handelt sich um ein echtes “für-und-gegen-alles” geeignetes Getränk, das noch dazu sehr einfach herzustellen ist und vor allem lecker schmeckt!

Wie’s geht?

Einfach von Wildolivenbäumen ein paar Äste abschneiden – das tut auch dem Baum gut, der somit wieder etwas mehr Luft bekommt. Diese Äste 10-14 Tage trocknen und dann die Blätter abzupfen. Ist ein bisschen Arbeit, lässt sich aber auch ganz nebenbei bei einem netten Plausch abends auf der Terrasse wunderbar erledigen.

olivenblattertee-poster2

Die getrockneten Blätter dann zerbröseln, sei es im Mörser oder – für die Faulen, wie die Verfasserin des Artikels – im elektrischen Häcksler. Jedenfalls zerkleinern, damit die wundervollen Wirkstoffe und Substanzen der Olivenblätter auch freien Weg nach draußen haben!

Dann eine “Handvoll” der gehäckselten Blätter in einen Topf mit Wasser geben – die Wasseroberfläche sollte gut bedeckt sein, aber keine Angst vor Über- oder Unterdosierung, das passt schon irgendwie. Jedenfalls braucht man überraschend wenig, um ein mehr als akzeptables Ergebnis zu erzielen! Dann aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. Abseihen und – zack – fertig.

Warm genauso lecker wie kalt – wir trinken ihn am Liebsten schön geeist und vorher mit Zucker, Honig oder (Schande auf unsere Häupter!) Süßstoff versetzt. Lecker sind auch die verschiedensten Fruchtsaft-Beigaben (Apfel, Orange, Zitrone, Pfirsich oder gar Ingwer!) – aber auch pur schmeckt der Tee superlecker. Und gar nicht bitter!

Auf Kreta wird dieser Tee auch Frappelia genannt. Wir machen den Tee selber. Gibt es auch jetzt bei uns im Shop zu kaufen.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Ein Kommentar

  1. Kann ich nur empfehlen.Wenn der Tee auch nicht hilft,schaden tut er auch nicht.Schmeckt aber gut mit Zitrone.

Kommentare sind geschlossen.