Griechisch-Sprachkurs „mit Händen und Füßen“ – Einleitung und Tag I

4711092963_d26511e003_bViele von Euch haben sicher schon früh festgestellt, dass man griechisch in den Grundzügen auch verstehen kann, wenn man kein Wort der Sprache spricht.
Der Grieche an sich artikuliert sich zwar vielleicht nicht ganz so gestenreich wie der Italiener (der nach Überzeugung der Verfasserin sprachunfähig wird, sobald man ihm die Hände festbindet) – dafür beinhalten auch auch knappste griechische Gesten ganze Absichtserklärungen, Zustimmung, Ablehnung und in extremen Fällen sind sie ein Gedicht oder gleich ein ganzer Roman.

Radio Kreta stellt Euch nun einen Griechisch-Grundkurs der besonderen Art in vier Schritten vor:
1.) Bilder schauen,
2.) Gesten imitieren,
3.) die dazugehörigen Schmatz- oder Schmalzlaute schön üben und
4.) im Idealfall auch noch die dazugehörigen Vokabeln lernen.
Solltet Ihr an Letzterem scheitern, perfektioniert einfach Punkt 2 und 3 – dann klappt’s auch ohne Worte mit dem griechischen Nachbarn.

Um es langsam anzugehen, werden wir Euch jetzt in den nächsten Tagen je ein neues Wort incl. Gesten und ggf. „Schmatzern“ vorstellen.

Kalí epityxía! Gutes Gelingen wünscht Radio Kreta!

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace