Neues aus der Backstube: Ciabatta-Brötchen.

Lecker: Ciabatta-Brötchen

Unser Radio Kreta Redaktionsfrühstück läuft ja nun mal immer im kleinen Kreise ab und ist meist eher herzhaft. Also Eier, Wurst, Käse etc.. Marmelade und Honig sind eher selten.

Zum herzhaften Frühstück passen dann auch die weltbesten Laugensemmeln und bisher gab es auch wenig Gemaule.

Bis neulich.

Da nölte die Scheffredaktion doch glatt rum „Meeensch, immer Laugensemmeln, da passt Marmelade ja gar nicht drauf und da hätt ich jetzt aber mal Lust zu, haste nicht mal Toast oder so?“

Die Mädels vom Catering waren leicht überfordert, denn Toastbrot war wirklich nicht zu haben – man backt ja selbst und Toast steht da natürlich nicht auf dem Programm! Na gut, der Scheffredakteur wurde an diesem Tag nochmal „herzhaft“ abgefrühstückt, aber Besserung wurde ebenfalls gelobt.

Nun musste ein marmeladen- und honigtaugliches Trägermaterial für´s nächste Frühstück her!

Also schnell die Nummer gegen Backstubenkummer gewählt – unsere deutsche Kreta-Bäckerin musste mal wieder mit einem Rezept helfen.

Nachdem wir alle möglichen Rezepte durchgegangen waren – „süße Brötchen“ evtl. sogar mit Rosinen – fielen durch´s Raster, denn da wäre dann der nächste Anraunzer gekommen „da passt ja keine Leberwurst zu!“ (wobei…..).
Also haben wir uns auf ein ganz „neutrales“ Rezept geeinigt, das sowohl herzhaft als auch süß zu verwerten ist: Ciabatta!

Eine Backstube auf Kreta

Und dieses Rezept ist so einfach wie genial und noch dazu ratzfatz gemacht. Also – ran an die Arbeit:

Die Zutaten:

  • 500 gr. Mehl (das bereits für die Laugensemmeln bemühte „all purpose flour“ zu € 1,30/kg)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 30 ml Olivenöl

Die Zubereitung:
Alle Zutaten sorgfältig miteinander verkneten und für ca. 45 Minuten an einer warmen Stelle (am Besten bei 50°C im Backofen) gehen lassen, bis sich die Masse ungefähr verdoppelt hat.

Dann das ganze auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben (der Teig klebt etwas und „eingemehlt“ gehören die Dinger eh….), Stücke davon abschneiden und die Brötchen nach Belieben in Form bringen.

Diese dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und das Ganze ca. 25 Minuten bei 200°C Heißluft backen.

Am Besten noch warm servieren, die restlichen Brötchen einfach einfrieren und nach Bedarf kurz aufbacken – da schmeckt´s dann auch mit Marmelade und/oder Honig!

Für die Hardcore-Herzhaften unter Euch noch ein Tipp: Ihr könnt in die Teigmasse auch noch Kräuter (Oregano, Thymian, Estragon etc.), Oliven oder auch getrocknete Tomaten reinmischen – dann schmeckt zwar wieder keine Marmelade drauf, aber…. so what?

Ausserdem eignen sich diese Brötchen – mit oder ohne o.g. Zusätze – auch ganz wundervoll als Beilage zu Mezé, Eintöpfen, Salaten und Hauptgerichten – knatschiges Weissbrot kann ja jeder!

Radio Kreta – gute Rezepte für alle Lebenslagen!


streamplus.de

Auch ein prima Rezept: Laugensemmeln.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *