TUI macht Kreta zum Modell für nachhaltige Ernährung im Urlaub.

Die TUI Care Foundation und Futouris präsentierten am vergangenen Donnerstag ein gemeinsames Projekt auf Kreta, das die wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der griechischen Insel – Tourismus und Landwirtschaft – verknüpfen soll.

Das Projekt „TUI Cares for Crete – Nachhaltiges Essen“ wurde den Medien in den Büros der TUI in Berlin am Rande der ITB-Tourismusmesse vorgestellt.

Das Projekt sieht laut der „Chaniapost“ vor, dass die TUI Care Foundation 47 Weinproduzenten, zwei Weinberge, 25 Olivenbauern und eine Olivenmühle mit dem lokalen Tourismussektor vernetzt und damit zur Entwicklung der griechischen Insel zu einem Modell für nachhaltige Ernährung im Urlaub beiträgt.

Brot und Oliven

„Mit der TUI Care Foundation engagieren wir uns für Menschen in Tourismus-Destinationen auf der ganzen Welt“, sagte Thomas Ellerbeck, Vorsitzender des Kuratoriums der TUI Care Foundation und fügte hinzu, dass TUI die Insel Kreta als Destination für zukunftsorientierten Urlaub stärke und so dort auch neue Perspektiven für Wein- und Olivenbauern eröffnet.

„Mit der Entwicklung der größten griechischen Insel als Schaufenster für nachhaltige Landwirtschaft und nachhaltige Ferien, würden wir auch gerne dazu beitragen, dass Griechenland noch attraktiver als Reiseziel wird“, fügt Ellerbeck noch hinzu.

Im Mittelpunkt des Projektes stehen die beiden Hauptprodukte von Kreta – Wein und Olivenöl – sowie ökologische Anbau- und Verarbeitungsprozesse.

Darüber hinaus sollen sieben traditionelle kretische Weine besonders beworben werden.

Yogi Mitso Dreirad

Um den Gästen die Möglichkeit zu geben, lokale Produktionsstandorte zu besuchen und direkt mit Wein- und Olivenbauern zu kommunizieren, wird ein innovatives und interaktives Exkursionsprogramm entwickelt. Sensibilisierungs- und Kommunikationsmaßnahmen werden das Projekt begleiten.

Langfristig soll eine Verbesserung der regionalen Lebensmittelqualität und -menge in Ferienhotels erreicht werden, die negativen Umweltauswirkungen der Landwirtschaft soll reduziert und die lokale Wirtschaft gestärkt werden. Darüber hinaus profitieren die Gäste von einem erweiterten regionalen Angebot an Gerichten in ihren Hotels und im Zuge der Ausflüge.

Griechenland und TUI teilen die gleiche Vision

Bei der Präsentation ebenfalls anwesend war die griechische Tourismusministerin Elena Kountoura, die unterstrich, dass das griechische Tourismuswachstum in diesem Jahr nachhaltig und zukunftsorientiert erreicht werden soll.

„Dieser nachhaltige Ansatz durch unsere nationale Tourismuspolitik garantiert, dass Griechenland und seine Menschen, sowie Besucher aus aller Welt vom Tourismus profitieren“, sagte sie.

„Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit der TUI Care Foundation und Futouris die gleiche Vision haben, und wir können nun mit einem innovativen Projekt vorankommen, um Griechenland als nachhaltiges Urlaubsziel zu stärken, das einzigartige und authentische Erfahrungen an 365 Tagen im Jahr bietet. „

Nach Angaben der Ministerin ist 2017 ein Jahr des dynamischen Wachstums für Griechenland als globales attraktives Tourismusziel, nach bereits zwei aufeinanderfolgenden Jahren mit rekordverdächtigen Entwicklungen.

Die Förderung des Projektes wurde im Rahmen der Präsentation des Programms der TUI Care Foundation in Berlin bekannt gegeben. Nach der Gründung im Jahr 2016 wurden die ersten 30 Projekte in 25 Ländern ausgewählt, die in diesem Jahr finanziell unterstützt werden.

TUI wird insgesamt mehr als vier Millionen Euro zur Förderung eines nachhaltigen Tourismus weltweit zur Verfügung stellen.

Radio Kreta – in Zusammenarbeit mit Futouris berichten wir in Zukunft hier über diese Projekte.


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *