Geburtstage – 30. Januar: Phil Collins.

Na, heute ham‘ wir aber mal wieder einen der ganz Großen auf dem Geburtstags-Radar! „Uns Phil“ kennt wohl jeder, da braucht man eigentlich gar kein großes Gedöns drum machen.Trotzdem – oder grade deswegen – hier zumindest mal das Allernotwendigste – Radio bildet ja schließlich!

Die Freunde von Wikipedia helfen uns mal wieder bei den Details – Danke!!

„Philip David Charles „Phil“ Collins wurde am 30. Januar 1951 in Chiswick, London geboren und ist ein britischer Rock-/Pop-Sänger, Schlagzeuger, Songwriter und Schauspieler.

Er ist sowohl als Solokünstler, als auch als Frontmann und Schlagzeuger der Progressive-Rock- und heutigen Pop-Gruppe Genesis bekannt.

Collins verzeichnete zwischen 1984 und 1989 sieben Nummer-eins-Erfolge in den US-Single-Charts; hinzu kommt noch ein Nummer-eins-Hit mit Genesis („Invisible Touch“).
Seine Songs reichen vom schlagzeugbetonten „In the Air Tonight“ über tanzbaren Pop wie „Sussudio“ bis hin zu politischen Aussagen in „Another Day in Paradise“, seinem bislang erfolgreichsten Lied.

Collins’ internationale Popularität hatte maßgeblichen Einfluss auf den kommerziellen Erfolg von Genesis, die sich während seiner Zeit als Sänger von einer progressiven Rock-Gruppe zu einer hitparadentauglichen Poprock-Band wandelten. Laut Atlantic Records hat Collins als Solokünstler weltweit über 100 Millionen Platten verkauft.“

Insgesamt dokumentiert Collins’ Œuvre eine erhebliche stilistische Bandbreite, die kaum auf die kommerziell erfolgreichen Produktionen reduzierbar ist. Sein künstlerisches Engagement und die besonderen Fähigkeiten als Drummer, Sänger und Produzent reichen vom Rock, Jazz und Jazzrock über Swing, Pop und Soul bis hin zum Hip-Hop und machen ihn zu einem „kompletten“ Musiker. Trotz dieser Vielseitigkeit haben Collins’ Schlagzeugspiel und seine Gesangsstimme einen hohen individuellen Wiedererkennungswert. Im Jahr 2012 wurde er in die Modern Drummer’s Hall of Fame aufgenommen.

Ende 2013 gab Collins entgegen seiner früheren Ankündigung in verschiedenen Interviews bekannt, wieder an neuem, eigenem Material zu arbeiten. Im Oktober 2015 äußerte er sich gegenüber dem Rolling Stone-Magazin zu konkreten Plänen, ein neues Album zu veröffentlichen und wieder auf Tournee zu gehen. Nach einer Phase persönlicher Probleme, die auch mit übermäßigem Alkoholkonsum einherging, habe er sich vollständig rehabilitiert. Er begründet die Rückkehr ins Musikgeschäft damit, seinen Kindern das eigene musikalische Werk näherbringen zu können: „Sie wollen sehen, was ihr Dad macht. Sie lieben meine Musik, und ich würde sie gern mitnehmen, damit sie sie genießen können.“ Zum Schlagzeugspielen allerdings sei er aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres nicht mehr in der Lage.

Anlässlich der Eröffnung der US Open am 29. August 2016 im Arthur Ashe Stadion in New York City, kehrte Phil Collins wieder zurück auf die Bühne. Er sang zwei seiner größten Hits: „In The Air Tonight“ und „Easy Lover“ (Letzteres im Duett mit Leslie Odom Jr.).

Im Jahr 2016 veröffentlichte Collins unter dem Titel „Take A Look At Me Now“ eine Reihe mit komplett remasterten Neu-Auflagen aller Phil-Collins-Alben.

Im Oktober 2016 kündigte er in einem Live-Interview auf seiner Facebook-Seite 15 Konzerte für den Juni 2017 in der Royal Albert Hall in London, der Lanxess Arena in Köln sowie der AccorHotels Arena in Paris an. Auf der Not Dead Yet Live – Tour 2017 wird er durch seinen heute 15-jährigen Sohn Nicholas Collins (Schlagzeug), Leland Sklar (Bass), Daryl Stuermer (Gitarre), Brad Cole (Keyboard), sowie Arnold McCuller und Amy Keys (Gesang) begleitet.

Und da Phil´s Klassiker sicher jedem/jeder geläufig sind, haben wir hier mal ein Video rausgekramt, das etwas vom „Standard“ abweicht – noch dazu singt er auf deutsch! Wunderschön.

Ein Ausnahmekünstler (die Musikredaktion fühlt sich persönlich immer an das „Tier“ von den Muppets erinnert, wenn er seine Percussion-Soli hinlegt – live ein unvergessliches Erlebnis!), der noch dazu seinen wundervollen britischen Humor nie abgelegt hat und auf der Bühne, so klein und mit nicht wirklich hinreißendem Beau-Äußerem gesegnet wie er nun mal ist, einen Charme versprüht, dass alles andere hinfällig sein könnte (wenn nicht so überwältigend….).

Radio Kreta gratuliert auf’s Kultigste – weiter so, Phil! Und bitte noch mehr davon!!!


streamplus.de

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace