11 Fragen an….: Svein Nyhus.

Und weiter geht´s in unserer Interview-Reihe „11 Fragen an….“. Und diesmal kommen die Antworten von Svein Nyhus aus Norwegen. Svein und seine Frau Ragnhild  sind seit vielen Jahren „Wiederholungstäter“ und kommen mehrmals im Jahr nach Paleochora. Und außerdem sind sie auch Radio-Kreta-„Fans“ – da lag dieses Interview ja mehr als nahe….

Da unser Norwegisch nicht ganz so fließend ist, fand die „Befragung“ natürlich auf Englisch statt und wurde dann wiederum von uns übersetzt. Das Original findet Ihr unter der deutschen Version.

Und los geht´s:

Wenn Du nur 5 Worte hast, um dich selbst zu beschreiben. Was würdest du sagen?

66 Jahre alt, arbeite noch ein bisschen, aber ich habe viel Freizeit. Meine Frau und ich reisen gerne in Norwegen und im Ausland. Wir haben uns in Kreta verliebt und wir träumen davon, in Zukunft längere Zeit dort zu bleiben.

Svein und Ragnhild.

Wann, warum und wie hast du Kreta für dich entdeckt?

Zuerst vor 17 Jahren an der Nordküste, aber wir dachten, es sei zu skandinavisch an der Küste von Hania. Wir haben Kreta vor 10 Jahren wiederentdeckt, als wir zum ersten Mal Paleohora besuchten – zufällig.

Was schätzt du am Meisten am Urlaub hier?

Das soziale Leben, all die freundlichen Menschen, die wir im Laufe der Jahre lieben und lieben gelernt haben. In den Bergen natürlich spazieren gehen wie echte Norweger – und neue Orte, griechisches Essen und Tradition entdecken.

Was vermisst du am Meisten im Vergleich zum Leben zu Hause?

Das einzige, woran ich denken kann, sind unsere Enkelkinder, Freunde und Kollegen.

Idylle am Meer.

Wie nimmst du als XENOS-als Fremder und Gast die Menschen hier wahr?

Wir finden das kretische Volk sehr freundlich und aufgeschlossen, auch wenn wir sehr wenig Griechisch sprechen.

Womit sind deine Tage ausgefüllt, was treibt dich um?

Hauptsächlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad oder Sonnen und Schwimmen (hauptsächlich meine Frau), manchmal fährt man mit dem Auto zu anderen Orten (außer Paleohora), probiert neue Restaurants aus (kommt aber immer wieder zu unseren normalen).

Was schätzt Du am meisten an Deinen griechischen Gastgebern?

Immer freundlich, lächelnd und serviceorientiert, unabhängig von der Saison!

Welches ist dein Lieblingsstrand und deine Lieblingstaverne hier in der Gegend und warum?

Gialiskari und der Steinstrand in Paleohora (meist meine Frau). Waters Edge Cafe, Votsalo, Niki Pizza, Sto Scolio und Iannis Place. Ich liebe die kleinen Strandtavernen.

Wovon möchtest du, dass es sich in Paleochora/auf Kreta nie ändert?

Das liegt wirklich nicht an uns, wir sind nur Gäste. Wir werden die Richtung respektieren, die die Kreter für sich selbst wählen.

Ragnhild und ihr Paleochora.

Und was sollte sich hier unbedingt ändern?

„Weiße“ Wirtschaft.

Was wünschst du dir für die Zukunft Griechenlands im Allgemeinen und Kreta im Besonderen?
Wieder – „weiße“ Wirtschaft, höhere Löhne und bessere soziale Leistungen.

Radio Kreta sagt „Danke, Svein!“ – und bis bald wieder in Paleochora!

Pause.

Und hier, wie angekündigt, das englische Original:

If you only had 5 words to describe yourself – what would you say?

66 years old, still working some, but I have plenty spare time. My wife and I like to travel, both in Norway and abroad. We have fallen in love with Crete, and we dream of staying there for longer periods in the future.

When, why and how did you discover Crete for yourself?

First, 17 years ago on the north coast, but we thought it was too „Scandinavian“ along the Hania coast. We redescovered Crete 10 years ago when we visited Paleohora for the first time – by accident.

What do you appreciate most in your holidays on Crete?

The social life, all the friendly people that we have learned to like and love over the years. Walking in the mountains of course, like proper Norwegians – and discovering new places, greek food and tradition.

Die „Kollegen“ im Waters Edge Cafè.

What do you miss most compared with your life „at home“ (if anything….)?

The only thing I can think of is our grandchrildren, friends and colleagues.

How do you as a so-called „Xenos“ – as a stranger and guest – perceive the Cretan people?

We find the cretan people very friendly and open minded, even if we speak very little greek.

How do you spend your days here, what drives you every day?

Mainly walking or biking or sun&swim (mainly my wife), sometimes car drives to other places (than Paleohora), trying out new resturants (but always returning to our regular ones).

What do you appreciate most about your Greek/Cretan hosts?

Always friendly, smiling and service minded, regardless of the season!

Which is your favourite beach and your favourite Taverna here on Crete – and why?

Gialiskari and the stone beach in Paleohora (mostly my wife). Waters Edge Cafe, Votsalo, Niki Pizza, Sto Scolia and Iannis Place. Love the small beach tavernas, too.

What would you like to NEVER change in Crete?

That is really not up to us, we are only guests. We will respect the direction the cretans choose for themselves.

Paleochora im Hintergrund.

And what would you like to IMMEDIATELY/URGENTLY/DEFINITELY change in Crete?

White economy.

Last but not least: your wishes for Greece´s future in general and for Crete in particular?

Again – white economy, higher wages and better social service.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *