50 Flüchtlinge auf Gavdos gestrandet.

Gestern ist ein Flüchtlingsboot mit 50 Personen in Gavdos angekommen. Die Bevölkerung dort versorgte die Menschen sofort mit Wasser, Nahrung und Kleidung.

Die Flüchtlinge sind dann nach Akroti verbracht worden. Hier steht ein umgebautes Hallenbad für solche Fälle zur Verfügung. Danach geht es dann auf das Festland in ein Flüchtlingslager.

Flüchtlinge auf Gavdos.

Ein Aktuelles Video zur Flüchtlingskatastrophe  in Moria.

Von Joko & Klaas,1,3 Mio. Abonnenten

Am 8. September ist ein Feuer in Moria ausgebrochen. Seit dem Feuer haben sich für die dort untergebrachten 13.000 Menschen die ohnehin schon schrecklichen, unwürdigen Lebensumstände dramatisch verschlechtert. Bereits vor dem Brand standen wir mit Bewohner*innen und Helfer*innen des Camps in Kontakt, um für diese 15min zu recherchieren.

So haben wir auch Milad kennen gelernt. Er ist 21 Jahre alt und wohnt seit Januar in Moria. Er hat uns per Video-Call seine Geschichte erzählt. Vielleicht können diese 15min ein Stück dazu beitragen, dass zukünftig mehr Menschen Bescheid wissen, wenn man den Begriff Moria hört oder liest.

Das ist „A short story of Moria”

11 Kommentare

  1. Liebe Radio Kreta Mitarbeiter*innen, eine Frage und Anregung gleichermaßen: Wie erfolgt die Zuordnung der einzelnen Logos für die jeweiligen Kommentatoren (ich nehme an, die Kollegin/ der Kollege „Zufall“ kommt zum Einsatz 🤔). Viele Logos sind aber leider nicht wertfrei, negativ besetzt z.B. das von Antje, kokkino vrachos, betina. Das ist sehr, sehr schade und muss doch eigentlich nicht sein. Ta leme, Ina

  2. Yassas an alle in Griechenland.
    Diese Bilder zu sehen, ist schrecklich. Und das alles in Europa!
    Was mich dabei sehr ärgert, ist die Tatsache, es wird immer über die unbegleiteten Jugendlichen gesprochen. Natürlich ist es für sie auch eine fürchterliche Situation.
    Wer denkt an die vielen allein anwesenden Frauen und Mädchen. Für diese Gruppe ist der Zustand doch viel unerträglicher.
    Das musste ich mal los werden.

  3. Ich verstehe den letzten Kommentar nicht!
    Hier wird von Antje deutlich gefragt, was am Nötigsten gebraucht wird, da die Menschen in Frangokastello unbürokratisch helfen möchten.
    Hier geht es um notleidende Menschen!
    Das sollte -ohne Zweifel – höchste Priorität haben!
    Für die Menschen auf Gavdos auch selbstverständlich.
    Dieser Raum hier bei Radio Kreta wird doch genau dafür zur Verfügung gestellt, dass Hilfe – welcher Art auch immer – besser koordiniert werden kann, nicht wahr?

  4. Darf man nur Tierschutz machen, wenn man gleichzeitig auch Kinderschutz macht ?
    Oder umgekehrt – machen Kinderschützer auch immer Tierschutz ?
    Liebe Antje, ich verstehe Sie sehr gut, aber dieses Totschlagargument ist -vor allem bei der jetzigen Problematik- nicht zielführend.

    Zu dem momentanen Fall: es war wieder ein Segelboot ! (kleiner Zweimaster)
    Bei den aktuellen Wind- und Seebedingungen mit dieser Anzahl an Passagieren eine Art Selbstmordkommando, weil die meisten auf Deck mit gefahren sind.
    Normalerweise ist man da an Deck angebunden (mit Lifelines), weil wenn da jemand über Bord gehen sollte, bedeutet das in den meisten Fällen ein Todesurteil.
    Wie viele von den 50 (wie viele Kinder !!) haben diese Überfahrt nicht überlebt ?
    Es ist erschütternd.

  5. Auch von Deutschland aus informiere ich mich nun regelmäßig auf der Seite von Radio Kreta über Aktuelles auf Kreta. 👌
    Die zugespitzte Flüchtlingslage macht uns hier sehr betroffen.
    Im letzten Jahr besuchten wir die sehr eindrucksvolle Ausstellung, unweit entfernt von Frangokastello : “Waiting- Room Europa“

    Nun sehen wir einen Teil der Eskalation in den Medien. Schier unerträglich ist gerade das auf ihrer Seite veröffentlichte Video.

    Wann endlich begreifen alle – vor allem auch – alle Verantwortlichen, dass es unsere Pflicht ist, dafür zu sorgen, dass Menschen, egal woher und vor allem jedes Kind , ein Recht auf ein friedliches Leben hat!

    Im Kommentar vor mir wird konkret nach sinnvollster, rascher Hilfe gefragt –
    Warum gibt es hierauf noch keine Antwort???

    Unbürokratische, spontane Hilfe ist für diese Menschen nun erstmal das Wichtigste!? – oder ???

  6. Eine dringende Anfrage: Gibt es die Möglichkeit, für die 50 auf Gavdos angekommenen geflüchteten Menschen zu spenden? Bitte um baldige Antwort!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.