Bezahlen im Ausland: Reisekreditkarten als Alternative.

Zu einer guten Reisevorbereitung gehört mehr als nur Kofferpacken. Im Fokus steht nicht zuletzt die Frage, welche Zahlungsmethode verwendet werden soll. Die klassische Wahl ist Bargeld, doch viele Menschen führen unterwegs nur ungern größere Summen mit sich. Reisekreditkarten haben sich aus diesem Grund als attraktive Alternative etabliert. Eine Reisekreditkarte bietet zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Zahlungsmitteln – von besonders günstigen Wechselkursen bis hin zu einem umfassenden Schutz bei Diebstahl oder Betrug. Wir erklären, warum die Anschaffung einer Reisekreditkarte eine Überlegung wert ist und worauf bei der Wahl einer passenden Karte geachtet werden sollte. 

Ein Bild, das Zeitung, Papier, Text enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Pixabay.com ©blickpixel CC0 Public Domain

Auch und vor allem auf Reisen möchten immer mehr Menschen möglichst wenig Bargeld mit sich herumtragen. Eine Reisekreditkarte ist eine praktische Alternative.

So funktioniert die Reisekreditkarte

Reisekreditkarten gibt es von unterschiedlichen Anbietern. Sie funktionieren jedoch immer auf ähnliche Weise. Eine Reisekreditkarte ist stets darauf ausgerichtet, Reisenden spezielle Vorteile und Funktionen zu bieten. Zunächst einmal offeriert die Reisekreditkarte mehrere Vorzüge als Zahlungsmittel im Ausland. Mit der Verwendung der Karte profitieren Nutzer oftmals von günstigen Wechselkursen und speziellen Konditionen. Ferner bieten die Karten oft besondere Schutzmaßnahmen gegen Betrug und Diebstahl. So kann eine Reisekreditkarte nicht unbegrenzt belastet werden. Meist können in Kombination mit der Reisekreditkarte Reiseversicherungen abgeschlossen werden, die unterwegs eine zusätzliche Sicherheit bieten. Besonders wichtig: Reisekreditkarten sind in der Regel weltweit verbreitet und akzeptiert, was sie zu einer bequemen und zuverlässigen Zahlungsmöglichkeit macht, ohne dass große Mengen Bargeld mitgeführt werden müssen. 

Reisekreditkarten werden in der Regel von internationalen Kreditkartenunternehmen wie Visa, Master Card oder American Express ausgegeben und in den meisten Ländern als Zahlungsmittel anerkannt. Sie können daher problemlos für Einkäufe und Bargeldabhebungen im Ausland verwendet werden.

Vorteile von Reisekreditkarten

Abgesehen von den Vorteilen als Zahlungsmittel im Ausland bieten Reisekreditkarten eine Vielzahl von zusätzlichen Pluspunkten. Durch den Einsatz moderner Technologien offerieren viele Reisekreditkarten zusätzliche Sicherheitsfunktionen. Dazu gehören nicht nur Chip- und PIN-Verfahren, sondern auch biometrische Authentifizierung und Echtzeitüberwachung bei virtuellen Kreditkarten, um Transaktionen auf verdächtige Aktivitäten zu prüfen. 

Viele Reisekreditkarten belohnen darüber hinaus den Gebrauch durch Cashback-Angebote, Prämienprogramme, Treuepunkte und Rabatte. Diese zusätzlichen Belohnungen können sich in Form von vergünstigten Angeboten in Hotels, im Zugang zu exklusiven Flughafenlounges oder in Miles-and-More-Punkten niederschlagen. 

Einige Kreditkarten, speziell für Reisen, bieten ganze Versicherungspakete besonders günstig an, die Reiserücktrittsversicherungen, Auslandskrankenversicherungen und Gepäckversicherungen umfassen und die den Karteninhabern zusätzlichen Schutz gewähren. Wer sich am Reiseziel einen Mietwagen nimmt, ist mit einer Kreditkarte mit Vollkasko-Mietwagenversicherung gut beraten. 

Vorteile einer Reisekreditkarte im Überblick:

  • Vorteile als Zahlungsmittel durch günstige Wechselkurse oder gebührenfreies Geldabheben
  • Vorteile durch besondere Schutzmaßnahmen wie ein Verfügungslimit und andere Maßnahmen zum Schutz gegen Diebstahl und Betrug
  • Vorteile durch günstige Versicherungspakete
  • Vorteile durch zusätzliche Belohnungen wie Prämien und Rabatte
Ein Bild, das Gebäude, Screenshot, Quadrat, Fenster enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Pixabay.com ©markusspiske CC0 Public Domain

Ganz gleich, ob das Ziel das Luxusresort ist oder ein Backpacker-Urlaub ansteht – eine Reisekreditkarte kann in jedem Urlaub zum Einsatz kommen.

Darauf sollte man bei der Wahl der Reisekreditkarte achten

Nicht jede Reisekreditkarte bietet alle Vorteile. Wer sich für eine Reisekreditkarte entscheidet, sollte daher zunächst überlegen, welche Vorteile ihm besonders wichtig sind und dann entsprechend auf die einzelnen Punkte achten. Folgende Faktoren können separat oder in Kombination bei der Auswahl der passenden Karte eine Rolle spielen:

  • Höhe der Auslandseinsatzgebühr
  • Gebühren bzw. Wegfall der Gebühren bei Bargeldabhebungen außerhalb der Eurozone
  • Höhe des Kreditrahmens
  • Höhe der Jahres- bzw. Grundgebühr
  • Jahresumsatz oder Mindestumsatz
  • Höhe der Zinsen bei Teilrückzahlung
  • Mindestgeldeingang
  • Welches Konto kann Referenzkonto sein?
  • Kann die Karte online beantragt und legitimiert werden?
  • Wie erfolgt die Abbuchung?
  • Was sind die zusätzlichen Boni und Prämien?

Viele Reisekreditkarten kommen ohne jährliche Grundgebühr aus. Andere Gebühren sowie Sollzinsen können dennoch anfallen, schließlich müssen sich die Karten finanzieren

Was tun, wenn die Kreditkarte verloren geht?

Wer im Urlaub Opfer eines Diebstahls wird oder seine Reisekreditkarte verliert, muss diese sofort sperren lassen. Die Sperrung kann über den Kreditkartenanbieter oder über den zentralen Sperrnotruf abgewickelt werden. Wird der Sperrnotruf aus dem Ausland angerufen, kann es zu Gebühren kommen. Sollte trotz aller Sicherheitsmaßnahmen ein Kartenmissbrauch stattfinden, sind die Karteninhaber mit bis zu höchstens 150 € haftbar. Wurde nicht grob fahrlässig mit der Karte umgegangen, dann muss die Bank den darüber hinaus entstandenen finanziellen Schaden tragen. Um nicht grob fahrlässig zu handeln, ist eine sofortige Sperrung notwendig. Zudem sollte die Karte niemals gemeinsam mit der PIN oder anderen Zugangsdaten am selben Ort aufbewahrt werden. 

Damit sind wir bei einem weiteren Punkt, auf den man bei der Wahl der Kreditkarte achten kann: Einige Banken bieten den raschen Versand von Notfall-Ersatzkarten an den Urlaubsort an. Auf diese Weise gerät man auch bei einem Verlust der Karte nicht in finanzielle Nöte am Reiseziel. 

Andere Zahlungsmethoden

Neben der Verwendung einer Reisekreditkarte stehen Reisenden mehrere gängige Zahlungsmethoden zur Verfügung. Natürlich kann auch die herkömmliche Kreditkarte genutzt werden. In diesem Fall sollte man sich über die Konditionen der Nutzung der Karte am Urlaubsort genau erkundigen. Bargeld ist allgemein akzeptiert und praktisch für kleine Einkäufe und in Gegenden mit begrenzter Kartennutzung. Debitkarten sind ebenfalls weitverbreitet und erlauben direkte Abbuchungen vom Bankkonto bei Einkäufen und bei Bargeldabhebungen an Geldautomaten – allerdings fallen hier in der Regel Gebühren an. Mobile Zahlungsdienste gewinnen weltweit immer mehr an Relevanz. Immer seltener genutzt werden hingegen Reiseschecks. Noch gelten sie jedoch als sichere Möglichkeit, im Ausland zu zahlen. Für größere Transaktionen oder den Transfer zwischen Bankkonten sind internationale Banküberweisungen eine Option. Dabei können längere Bearbeitungszeiten und höhere Gebühren anfallen. 

Es ist immer ratsam, sich vor Reiseantritt über die gängigen Zahlungsmöglichkeiten am Zielort zu informieren und gegebenenfalls mehrere Zahlungsmittel mitzuführen, um flexibel zu sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert