Gesichter Griechenlands: Zeichnungen und Texte aus 60 Jahren.

Die Gesichter Griechenlands von Melchior Frommel sind einmalige Momentaufnahmen von Hellas, die ein wunderbar nostalgisches Gesamtbild eines außergewöhnlichen Landes ergeben.

Unser Buchtipp.

Als Leitfaden dienen die mehr als 100 Porträts von Alten, Frauen, Kindern und Burschen sowie Landschafts- und Milieustudien. Dekoriert sind die Zeichnungen mit originellen Texten aus 60 Jahren.

„Frommel ist ein Künstler, der schon auf seinen ersten Reisen nach Griechenland unsere einfachen Menschen geliebt hat und, fasziniert von ihrer Physiognomie, sie zu zeichnen begann.“ Das schreibt der griechische Literat und Übersetzer Dinos Christianopoulos.

Für den Künstler war es leicht, in Griechenland auf Menschenfang zu gehen, wo die Landschaft und die alte Kunst ihre Ergänzung im lebendigen Alltag fanden. In den Gesichtern der Menschen, die Frommel abbildet, findet man auch ein Griechenland wieder, wie es einmal war Und für diese Authentizität garantiert das Eingeständnis des Künstlers:

„Nirgendwo kann ich Menschen so frei gegenüber sitzen wie hier in Griechenland.“

Über den Autor

Melchior Frommel wurde am 2. März 1937 in Münster im Taunus (Deutschland) als Sohn des Komponisten Gerhard Frommel (1906-84) und seiner Frau Gertrud geboren. Sein älterer Bruder ist der Kunsthistoriker Christoph L. Frommel, seine Schwester die Gemälde-Restauratorin Veronika Poll-Frommel. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium in Heidelberg (6 Jahre lang Altgriechisch) besuchte er die Kunstakademie in München.

1958 nahm er als Zeichner an den Ausgrabungen auf der Insel Samos unter Ernst Buschor teil. Im Sommer 1960 begann Frommel ein Praktikum der Glasmalerei in Kloster Schlierbach in Österreich. Seit 1963 ist er mit Frau Franziska verheiratet und wohnt seither im oberösterreichischen Oberschlierbach. Von 1965 bis 1973 war Frommel Kunsterzieher am Gymnasium in Laufen an der Salzach, von 1973 bis 1979 Lehrer für Kunst und Deutsch an der Deutschen Schule in Thessaloniki; bis 1998 Kunst-, Deutsch- und Ethiklehrer am Gymnasium Oberhaching bei Mün¬chen.

Neben seiner pädagogischen und künstlerischen Tätigkeit ist er Herausgeber zahlreicher Publikationen, insbesondere zu Leben und Werk der für ihre Holzrisse und Glasfenster bekannt gewordenen Margret Bilger (1904-71).

Interessant: Aussehen, Wesensart und Charakter des Kreters.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *