Kreta mit dem Motorboot erkunden.

Mit endlosen Küstenlinien und Tausenden von Inseln gilt Griechenland als eines der schönsten Reiseziele für einen Bootsurlaub. Nicht umsonst ist Inselhüpfen in der Ägäis eine der beliebtesten Arten die griechischen Inseln zu erkunden. Vor allem Kreta – die größte Insel Griechenlands – verzaubert mit ihrer jahrtausendealten Geschichte und Kultur, ihrer weltberühmten mediterranen Küche und atemberaubenden Naturlandschaften.

Ein Motorboot mieten ist die beste und bequemste Art, Kreta und umliegende Inseln im Süden der Ägäis zu entdecken. Einige Juwelen des ägäischen Meeres lassen sich sogar ausschließlich auf dem Wasserweg erreichen. Erleben Sie traumhafte Strände und Buchten, leuchtend blaues Wasser, paradiesische Inseln, charmante Dörfer und die einzigartige Kultur der pulsierenden Insel von ihrer schönsten Seite. Genießen Sie die Sonne an Deck Ihres Motorbootes, erfrischen Sie sich im klaren Wasser des Mittelmeers und steuern Sie die schönsten Plätze der Gegend an. Ob Sie dabei lieber an kleinen Fischerhäfen oder an abgelegenen Ankerplätzen in verlassenen Buchten ankern, bleibt völlig Ihnen überlassen.

Was ist beim Mieten eines Motorbootes zu beachten?

Bei der Planung Ihrer Reise entlang der Küsten Kretas, sollten Sie zunächst ist die Anzahl der Reisenden mit in Betracht ziehen. Sie können Motorboote auf Kreta in verschiedensten Größen mieten. Kleinere Motorboote sind ideal für Tagesausflüge zu den umliegenden Inseln oder kleinen Entdeckungstouren zu Kretas Buchten und Stränden. Für mehrtägige Törns im ägäischen Meer stehen Ihnen größere Motoryachten zur Auswahl. 

Ein wichtiger Aspekt Ihrer Routenplanung ist der Ausgangshafen. Zahlreiche Häfen entlang der kretischen Küstenlinie verbinden die Insel mit dem griechischen Festland und den Inseln der Ägäis. Die wichtigsten Häfen erstrecken sich entlang der Nordküste der Insel – folgende Anlegestellen zählen zu den beliebtesten: der moderne Hafen von Heraklion, der venezianische Hafen von Chania, der Hafen von Sitia, der Hafen der alten venezianischen Hafenstadt Rethymno und der Stadthafen Agios Nikolaos.

Wichtig zu beachten sind außerdem den Wasserverkehr und die aktuellen Vorschriften in Ihrem Fahrgebiet. Informieren Sie sich also stets vorher über die geltenden Regelungen für Wasserfahrzeuge in der jeweiligen Region. Unser Tipp: Erkundigen Sie sich bei der Übergabe des Motorbootes am besten direkt beim Bootseigentümer – so sind Sie auf der sicheren Seite.

Nutzen Sie die Gelegenheit bei der Übergabe und holen Sie sich Tipps zu Destinationen, die Sie mit Ihrem Motorboot ansteuern können. Die Einheimischen kennen die Gegend am besten und wissen, wo sich die Highlights der Inseln befinden.

Wer kann ein Motorboot mieten?

Mit einem Sportbootführerschein können Sie in der Regel problemlos ein beliebiges Motorboot mieten. Die amtlichen deutschen Sportbootführerscheine sind in Griechenland anerkannt. Doch auch wer keinen Bootsführerschein besitzt ist unter bestimmten Umständen dazu berechtigt ein Motorboot zu mieten. In Griechenland können Schlauchboote mit Außenmotor mit einer Motorleistung von bis zu 15 PS und andere Motorboote mit bis zu 30 PS auch führerscheinfrei gemietet werden.

Wenn Sie sich auf Ihrer Bootstour lieber entspannt zurücklehnen und den Ausblick genießen möchten, besteht die Option einen Skipper dazu zu mieten. Die Skipper kennen sich auf den Inseln aus und können Sie mit dem Boot zu den schönsten Plätzen der Gegend bringen, während Sie sich an Deck erholen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.