Neues aus dem Radio-Kreta-Einmach-Studio.

Die Überschrift mag vielleicht etwas seltsam anmuten, aber „Kochstudio“ würde für das heutige Vorgehen wirklich nicht passen – und die „Backstube“ schon gar nicht. Denn heute bleibt die Küche kalt, es gibt lecker eingelegte Mezédes!

Der Hintergrund dafür ist mir allerdings eher peinlich, bekam ich die Inspiration dazu doch aus einem Feinkost-Imbiss aus einem südöstlichen (zum Glück noch nicht europäischen) Land, dessen Beziehungen zu Griechenland im Allgemeinen und Kreta im Besonderen eher belastet ist. Und aufgrund der derzeitigen Regierung wohl auch bleiben wird. Dennoch können ja nicht alle von dort stämmigen Menschen mit ihrem Staatsoberhaupt gleichgesetzt werden, weswegen die Küchenfee da auch gerne mal eine Ausnahme macht.

So, genug Hintergründiges gefaselt, jetzt geht´s an´s Eingemachte. Im wahrsten Sinne des Wortes!

Eine gute Bekannte hat ein gewisses mittwöchliches Ritual und das heißt „auf dem Kaufland-Parkplatz beim Mittwochs anwesenden besagten südosteuropäischen Imbisswagen Bärlauchpaste und sonstige interessanten mediterranen Leckereien kaufen“.

Da war ich da dann auch mal dabei und mich faszinierte (bzw. machte mich neugierig) eine im Konservenglas eingesperrte bunte Mischung aus Tomaten, Mozzarella, kleinen grünen Kügelchen und grünen Salatschnipseln im Olivenöl mit ebenso bunten Gewürzen.

Auf meine Nachfrage hin, was denn das Grünzeugs und besagte grüne Kügelchen sei, gab es die Antwort: „Rucola und Kapern“. Aha!

Konnte ich mir gut vorstellen, bin also ohne weitere Nachfrage zur Eigenproduktion übergegangen. Also Mini-Rispentomaten in der bunten Version gekauft, Rucola, Mini-Mozzarellinos (Mizithra geht auch wunderbar!) und Kapern dazu und das Ganze miteinander vermischt. Dazu natürlich liebevoll gewürztes kretisches Olivenöl (Salz, Pfeffer, Chili-Flocken, Basilikum und Oregano) mit einem Schuss Balsamico Creme und einem Teelöffel Zucker, in dem die ganze Chose eingelegt wurde.

Lecker.

Da in meiner Familie – die ja natürlich erstmal als Versuchskaninchen erkoren wurde – eine latente Rucola-Unverträglichkeit bzw. -Abneigung besteht, bin ich nach dem ersten Testlauf dazu übergegangen, besagten Rucola durch frischen Basilikum zu ersetzen – der Rest der Ingredienzen blieb konstant. Et voilà: es hat gemundet!

Schmeckt super zu Aufschnitt, Käse, Knäckebrot und auch „einfach nur so“ – Mezé halt.

Radio Kreta – Kretas kreative Küche.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert