Psarantonis und das Lied „Angel Dying“.

Angel Dying (PETROPERDIKA) ~ „THE ASH“.

Hallo Jörg

Mir wird jeden Tag mehr bewusst, was uns mit dem Lied gelungen ist… der Text verbindet Leben und Tod.

Musik in diesem Video

Titel: Angel Dying (Petroperdika)
Künstler: Psarantonis
Album: Kerasmata tou Dia (Treats of Zeus)

Aufnahme: „The Ash“ und Andy Somogyi

Andy auf Kreta.

Durch die Liebe ist das Yin mit dem Yang verbunden. Ich kann es so verstehen, dass der Klagende seine verstorbene Geliebte zurückholen will, Gott ihm aber sagt, das ginge nicht mehr, aber eines Tages werde er bei ihr sein. Ich sehe es jedoch mehr so, dass der Weinende die Liebe verloren hat, ein Loch in seiner Seele hat, sein Herz brennt und er leidet wie ein wildes verletztes Tier, und Gott sagt ihm, die Liebe kann nicht zurück kommen, sie ist wie ein Engel immer bei ihm und er muss sie nur wiederfinden.

Und im kretischen letzten Refrain bezeichnet er seine Liebe als prächtigen Felsenvogel, der nur in seinen Träumen fliegen kann. Und selbst im Text von „Angel Dying“ ist nicht von einem toten, sondern von einem sterbenden Engel die Rede… das ist ein Engel, der zur Erde geht, um einen Menschen zu retten, sobald er das tut, lebt er in einer fremden Welt, leidet, kann nur im Traum fliegen und wird sterblich.

Psarantonis und Andy.

Das hat Dio-Charakter, jedem bleibt seine Sichtweise überlassen. Für mich wird dadurch Leben und Tod eins. Ich jedenfalls bin in das Lied sehr, sehr verliebt, und ich danke dem großen Psarantonis, dass er mich daran teilhaben lässt.

Und noch ein Video von Andy: „Mei Liab“.

Hab einen schönen Tag mein Freund 😗🙏🏽

Andy Somogyi hier im Interview.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace