Tipps, um beim Möbelkauf zu sparen.

In eine neue Wohnung gezogen oder aktuell dabei, die alte Wohnung für neue Möbel zu entrümpeln? Dann wird auf jeden Fall ein großes Budget nötig sein, außer es werdend diverse Tipps umgesetzt, um Geld beim Möbelkauf sparen zu können. Wie dies genau aussieht, wird in diesem Ratgeber gezeigt.

Verhandeln beim Möbelkauf

Ab und an die Angebote im Möbelhaus zu begutachten bringt wieder völlig neue Ideen oder Inspirationen, um die Wohnung umzugestalten. Einige Möbelstücke sind nun aber nicht wirklich im Budget und meistens wird dann sogar ein Kredit aufgenommen. Doch nicht immer muss das der Fall sein, denn im Möbelhaus lässt sich durchaus verhandeln.

Die meisten Möbelhäuser haben nämlich einen Preisrahmen für Möbelstücke festgelegt und in diesem kann verhandelt werden. Es ist auch nicht unüblich, dass nach einem günstigeren Preis verhandelt wird. Menschen mit einem besonderen Verhandlungsgeschick oder Personen, welche im Vertrieb arbeiten, haben hier einen gewissen Vorteil.

Preis der Konkurrenz nennen

Eine ideale Verhandlungsposition wird geschaffen, wenn der Preis der Konkurrenz genannt wird, dabei spielt es nicht unbedingt eine Rolle, ob es sich um einen Online-Anbieter handelt oder um einen Fachhandel aus der direkten Umgebung. Der Verkäufer wird entweder den Preis senken oder eine zusätzliche Leistung anbieten.

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Beim Möbelkauf wird meistens auch das Timing völlig unterschätzt, so wird das Möbelhaus am Wochenende besucht, so wie es die vielen anderen Interessenten auch machen. Damit ist man als Interessent aber in einer sehr schlechten Verhandlungsposition, denn ein freier Berater, um mit ihm einen günstigeren Preis zu vereinbaren, wird sich nicht finden lassen. Ebenso wird er aufgrund der Zeit kaum auf Verhandlungen eingehen und somit eher auf eine Bonus-Karte, Aktionen oder ähnliches verweisen.

Outlets besuchen

Qualitäts- und Designermöbel sind gefragter denn je, aber diese sind meistens um ein Vielfaches teurer als andere Möbel. Das muss jedoch nicht sein, denn Outlets bieten die Möbel meistens mit einem guten Rabatt an. Einzelstücke, Restposten oder Lagerverkäufe gibt es in der Umgebung von Klein- und Großstädten häufig. Mit dieser Methode kann beim Möbelkauf sehr viel Geld gespart werden – ohne auf Qualität verzichten zu müssen.

Sales: Prospekte berücksichtigen

Möbelhäuser geben mit der Regionalzeitung auch immer wieder ein Prospekt mit, hier finden sich die aktuellen Angebote, welche sich durchaus sehen lassen können. Insbesondere bei besonderen Events, wie dem Poco Black Friday kann sehr viel gespart werden. Der „Black Friday“ entstammt einer US-Tradition und ist für seine großen Rabatte bekannt – für den Verbraucher ergeben sich dadurch Top-Preise, auch im Vergleich zum Onlinehandel.

Weitere Leistungen berücksichtigen

Wenn der Möbelkauf erfolgt, dann sollten nicht nur die Preise für die Möbelstücke vorab berücksichtigt werden, sondern auch die zusätzlichen Leistungen, welche möglicherweise in Anspruch genommen werden müssen. Im Regelfall muss eine Spedition die Ware liefern (dies könnte bereits preislich inkludiert sein), jedoch wäre eventuell auch eine Montage fällig und hier variieren die Preise sehr.

Neben dem Angebot im Möbelhaus gibt es aber noch Umzugsunternehmen, welche die Möbelmontage anbieten. Hier kann sich vorab auch ein Kostenvoranschlag geholt werden, jedoch ist es selbstverständlich, dass vor allem dann gespart wird, wenn diese Leistungen selbst übernommen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.