Traurig: Haris Alexiou hört auf zu singen.

Ein echter Tiefschlag für grecophile Musikliebhaber und natürlich auch für alle „Radio-aktiven“ Griechenlandfans: Die legendäre griechische Sängerin Haris Alexiou (Χάρις Αλεξίου, eigentlich Charíklia Roupáka, Χαρίκλεια Ρουπάκα) erklärte dieser Tage, dass sie nicht mehr live auftreten und auch keine Aufnahmen mehr machen werde, da ihre Stimme dies nicht zulasse. 

In einem Geständnis, das ihre Fans in und außerhalb Griechenlands und natürlich auch ihre Kollegen schockierte, verabschiedet sich Alexiou vom Singen, da ihre „Stimme nicht mehr auf mich hört“.

Im Gespräch mit dem 2. Programm des Senders ERA sagte eine der größten Musik-Ikonen Griechenlands, ihre Entscheidung sei „schwierig und sehr ernst“. Sie fügte hinzu, dass sie lieber nicht mehr singt, wenn sie es nicht mehr gut kann.

„Ich kann überhaupt nicht mehr singen. Ich kann nicht mehr so ​​singen wie früher und ich bin nicht bereit, das weiter zu machen, wenn ich es nicht gut kann. Meine Stimme geht nicht mehr, meine Stimme „hört“ nicht mehr auf mich und ich habe es mir gut überlegt – und meine Entscheidung ist, dass es besser ist aufzuhören“ sagte sie.

Sie sagte, dass sie ihre endgültige Entscheidung während einer Aufführung für den berühmten Komponisten Stavros Xarhakos getroffen habe.

„Ich sagte mir, das hast du nicht verdient . Es war nicht einfach und natürlich trauere ich – aber es geht nicht mehr “, sagte sie zu ERA.

Leider gab Haris Alexiou auch bekannt, dass sie auch keine Songs mehr schreiben wird. Denn „wenn ich schreibe, möchte ich sie ja auch singen. Wenn ich nicht mehr singen kann, was soll ich denn dann jetzt schreiben? “

Haroula – die verniedlichte Haris -, wie sie in Griechenland oft und gerne genannt wird – Alexiou wurde am 27. Dezember 1950 in Theben geboren und gilt als eine der beliebtesten Sängerinnen des Landes. Sie ist bereits seit den 1970er Jahren sehr erfolgreich. Das liegt vor allem an ihrer (bisher) wundervollen Stimme und ihrer unglaublich charismatischen Ausstrahlung auf der Bühne.

Sie hat mit bedeutenden griechischen Songwritern und Komponisten zusammengearbeitet, an Top-Musiktheatern auf der ganzen Welt gespielt und mehrere Auszeichnungen erhalten.

„Haroula“ hat über dreißig Alben aufgenommen und hat an vielen Alben anderer Musiker mitgearbeitet.

Von Griechenland nach Australien, von Russland nach Afrika, von Amerika nach Japan reiste Haris Alexiou herum und brachte dem Rest der Welt das Gefühl des griechischen Liedes näher. Sie glaubt fest daran, dass das griechische Lied durch seine Dichter und Komponisten ihre Liebe und ein besseres Verständnis für die Geschichte und die Kultur ihres Landes geschaffen hat.

Alexiou hat ein besonderes Publikum in der Türkei, wo sogar eine Straße in Gaziemir in der Provinz Izmir ihren Namen trägt. Die Familie ihrer Großmutter musste nach der Kleinasien-Tragödie von Sevdikoy, Izmir, nach Griechenland auswandern.

Liebe Haris – wir bedauern deine Entscheidung sehr, ziehen aber den Hut davor! Und dein Lebenswerk wird auf jeden Fall bei Radio Kreta weiterleben!!!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.