Wetterphänomene: Tornado verursacht große Schäden auf Kreta.

Die Wasserhose

Eine Wasserhose ist ein räumlich eng begrenzter Wirbelsturm mit einem Durchmesser von 100 bis 200 Meter. Wasserhosen sind nichts anderes als Tornados über dem Meer.

Sie entstehen als trichter- oder schlauchförmige Gebilde aus einer Schauer- oder Gewitterwolke heraus und erreichen dann die Wasseroberfläche. Dabei wird durch die enormen Windgeschwindigkeiten Wasser aufgewirbelt und teilweise auch hochgesogen.

In Wasserhosen treten in extremen Fällen Windgeschwindigkeiten von 50 bis 100 Meter pro Sekunde auf. Wasserhosen sind in Europa vor allem im Spätsommer und Herbst an den Küsten zu beobachten, wenn kalte, hochreichende Luft über das noch warme Meerwasser (Wassertemperatur hier in Paleochora ca. 24 Grad) streicht. Dann können in Einzelfällen mehrere Wasserhosen pro Stunde über dem Meer wirbeln.

So sagen uns das die Meteorologen.

Hier im Video kann man es sich dann Live anschauen. Heute Morgen vor der Bucht von Gialiskari.

Ein weiterer Wirbelsturm hat in der Gegend von Krios bei Paleochora ca. 50 Hektar Gewächshäuser zerstört.

Gewächshaus in Krios.

Auch in der Gegend von Falassarna kam es zu schweren Schäden und Stromausfällen.

Umgestürzte Bäume und zerstörte Gewächshäuser in Falassarna.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.