„11 Fragen an….“: Jürgen Brensing.

Unser heutiges Interview-Opfer ist Jürgen. Jürgen Brensing. Jürgen kannten wir bis vor ein paar Jahren noch gar nicht, dann reihte er sich in die Masse derer ein, die uns über Radio Kreta kennen. Das sind ja zugegebenermaßen recht viele, aber Jürgen hat sich etwas aus der Masse hervorgetan.

Und zwar durch seine Liebe zu unserem Kouneli-Stifado-Rezept, das er wohl einmal nachgekocht hat, komplett begeistert war und uns das dann auch so mitteilte. Mittlerweile steigen wohl mindestens einmal im Jahr regelrechte Kouneli-Stifado-Parties im Hause Brensing, bei denen laut Jürgen so oft auf unserem Wohl herumgetrunken wird, dass es regelrecht an ein Wunder grenzt, dass wir am nächsten Tag keinen dicken Kopf haben….

Alleine dadurch hat er sich als Interview-Opfer in´s Spiel gebracht und auch prompt geantwortet:

Wenn Du nur 5 Worte hast, um dich selbst zu beschreiben. Was würdest du sagen?

Ehrlich, gradlinig, emotional, offen, alte Schule.

Wann, warum und wie hast du Kreta für dich entdeckt?

Im Jahr 2000 war ich durch eine Empfehlung einer guten Freundin zum ersten Mal auf Criti.

Was schätzt du am Meisten am Urlaub hier?

Die Menschen, das Wetter, das Wasser und dir Südküste.

Was vermisst du am Meisten im Vergleich zum Leben zu Hause?

Auf Criti kann man nichts vermissen. Es ist alles was man wirklich im Leben brauch vorhanden.

Wie nimmst du als XENOS-als Fremder und Gast die Menschen hier wahr?

Nett, zuvorkommend, freundlich, ehrlich…filoxenia !!!

Womit sind deine Tage ausgefüllt, was treibt dich um?

Immer eine Kombination von Strand und Sightseeing. Wir haben immer für den gesamten Aufenthalt eine Auto.

Was schätzt Du am meisten an Deinen griechischen Gastgebern?

Alles, hört sich komisch an, ist aber so. Diese Menschen sind etwas ganz besonderes. Das mach Criti so unglaublich liebenswert.

Welches ist dein Lieblingsstrand und deine Lieblingstaverne hier in der Gegend und warum?
Paleochora und Umgebung. Das ist einfach so wunderschön dort. Etwas Tourismus, nicht überlaufen. Schöne Sandstände aber auch Alternative.

Wovon möchtest du, dass es sich in Paleochora/auf Kreta nie ändert?

Alles soll so bleiben wie es ist. Die Menschen, der verhaltene Tourismus.

 

Und was sollte sich hier unbedingt ändern?

Es gibt nichts, was sich ändern sollte.

Was wünschst du dir für die Zukunft Griechenlands im Allgemeinen und Kreta im Besonderen?

Es sollte dringend mal wieder Ruhe einkehren. Die ganzen Diskussionen über das Hilfspaket, die Presse Schlacht sind wirklich schädlich für Griechenland im allgemeinen.

Criti hat sowieso eine Sonderstellung. Ich sehen weiterhin Wachstum im Tourismus. Wichtig wäre es, nicht die großen Fehler zu machen wie an der Nordküste. Zwingend den Ausverkauf Griechenlands stoppen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *