Sonne, Wind und Wellen. Das ist Kreta. Das macht SINN und Power.

Wellenenergie-Modul erstmals erfolgreich auf Kreta installiert.

Das berichtet die Firma Sinn Power auf Ihrer Website.

SINN Power an der Kaimauer von Heraklion.

Sektlaune beim gesamten SINN Power Team: Die erste Installation des Wellenkraftwerks-Moduls auf Kreta ist geglückt. Das Modul ließ sich problemlos aufhängen – und erzeugt ersten Strom aus Meereswellen.

Am Morgen der Installation herrschte bei den SINN Power Ingenieuren angespannte Vorfreude. „Wir hatten das Modul für alle Eventualitäten ausgelegt. Aber in realen Umgebungen weiß man nie, ob es dann auch wirklich so klappt, wie wir es uns vorgestellt haben“, rekapituliert Projektingenieur Dominik Schwaiger die Minuten vor dem großen Moment.

Als dann beim Anbringen an der Hafenwand alles reibungslos lief, waren Freude und Erleichterung bei allen Anwesenden zu spüren. Besonders Geschäftsführer Philipp Sinn, der die patentierte Technologie in seiner Dissertation konzipierte, war begeistert: „Toll, zu sehen, wie sich das Modul so geschmeidig mit den Wellen auf und ab bewegt. Das Team hat ganze Arbeit geleistet!“

Geplant ist, das Wellenenergie-Modul zwei Tage im Testbetrieb laufen lassen und es für die stürmische Winterzeit wieder abzuhängen. „In der Entwicklung steckt noch viel Arbeit. Der heutige Tag diente vor allem dazu, die Befestigung an der Hafenmauer zu testen. Die Winterpause nutzen wir dann dazu, weitere technische Verbesserungen einzupflegen“, erklärt Martin Bednarz, Leiter der Technischen Entwicklung.

Darüber berichtet aktuell die Tagesschau:

Ab dem Frühjahr soll das Modul dann ein Jahr lang an der Hafenmauer betrieben werden. Aus dem Testbetrieb sollen weitere Erkenntnisse für die Entwicklung des schwimmenden SINN Power Wellenkraftwerks gewonnen werden, dessen Aufbau für Ende 2016 geplant ist.

Mai 2018 – Installation 2. Generation der Wellenkraftwerks-Module

Das nächste Highlight folgte schon im Mai: Der Aufbau zweier Wellenkraftwerks-Module auf Kreta der neuesten Generation markierte einen weiteren Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Im Rahmen eines Forschungsprojekts, gefördert durch die deutsche Bundesregierung, sollen bis zum Jahr 2019 insgesamt fünf Module an der Hafenmauer von Heraklion, Griechenland aufgebaut werden. Die zweite Generation der patentierten SINN Power Wellenkraftmodule konnte im Vergleich zur ersten Generation an vielen Stellen deutlich
optimiert werden.

Juni 2018 – Erstmals Einspeisung von nutzbarem Strom aus Meereswellen

Ende Juni konnten die beiden Wellenkraftwerks-Module erfolgreich in Betrieb genommen werden. Damit erreichte SINN Power einen Pionierstatus, denn das Unternehmen ist unter den ersten denen es gelungen ist, geregelten und stabilisierten und somit netzfähigen Strom aus der Kraft der Meereswellen zu generieren.
Mit dieser erfolgreichen Implementierung von Wellenenergie, ermöglicht SINN Power nun eine dauerhafte Lösung für eine Einspeisung von Strom aus Meereswellen in Mini bzw. Off-Grid Systeme.

Stürmisch in Heraklion.

Oktober 2018 – Validierung des Sicherheitskonzepts bei Sturm in Heraklion

Die späte Jahreszeit bringt aber vor allem auch für die Wellenkraftmodule in Griechenland eine Härteprüfung mit sich. Vor der griechischen Insel Kreta ziehen starke Herbststürme mit Wellenhöhen von über 7 Metern auf. Dank des neuen Sicherheitskonzepts, welches das Untertauchen der gesamten Module vorsieht, konnten diese nach Ende des Sturms wieder in Betrieb genommen.

Ausblick 2019

Auch wenn 2018 ein erfolgreiches Jahr darstellt, laufen die Planungen für 2019 bereits auf Hochtouren. Die großen Meilensteine für das kommende Jahr sehen wie folgt aus:

  • Installation von drei weiteren Wellenkraftwerks-Modulen in Heraklion.

Wellenenergie aus Bayern – Das macht SINN Power.

Solarenergie in Sitia – Das macht Prof. Dr. Dieter Otten – Ein Interview.

Unser Kreta-Kochbuch – Macht auch Sinn.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace