Ab in die Natur – Auf nach Kreta.

An Radio Kreta

Moin aus Deutschland 

Meine Frau und ich besuchen Kreta vom 26.12 – 03.01.2023 und würden sehr gerne irgendwo mitten in der Natur ( wir sind im Ursprung Dorfmenschen☺️) aber gerne in familiärer  Atmosphäre/ Umgebung auf Kreta die Zeit verbringen. Vielleicht gibt’s ja etwas außergewöhnliches im Angebot.

Wir helfen auch gerne in Hof und Garten mal mit oder Berghütte oder beim Fischen oder oder.
Hauptsache wir lernen nette Leute und das Land kennen. Es ist unser erster Besuch. Wir sind um die Fünfzig Jahre alt, easy und pflegeleicht ! Wir würden uns freuen wenn Sie diese Nachricht an die örtliche Pinnwand hängen oder in anderer Weise kommunizieren. 

Mit freundlichen Grüßen 
Wolfgang Weigl
M +49 152 22770899
Sesenheimer Straße 54B
04159 Leipzig 

4 Kommentare

  1. Hallo, das sind sehr wichtige Informationen. Danke dafür. Wir wollen ab Herbst nächstes Jahr unseren Wohnsitz an die Nordküste ( Bali ) verlegen. In unserer Unterkunft gibt es einen Kaminofen und Fenster sind nach Süden ausgerichtet. Der Tip mit dem Olivenholz war wichtig. LG Hans-Peter

  2. Es gibt auch ein paar „alternative“ Siedlungen wie z.B. Milia. Das ist gerade wenn man nur ein paar Tage da ist sehr schön, und die haben auch Holzöfen. In milia war ich schon 2x im Winter und es hat uns sehr gefallen.
    Allerdings ist man recht weit weg von allem und braucht ein Auto.
    Es gibt noch ein paar weitere solche ECO-Siedlungen

    milia.gr

  3. Hallo Wolfgang,
    Auch ich liebe Kreta seit meinem ersten Besuch in jungen Jahren, jetzt bin ich auch über 50 Jahre alt und könnte Dir eine wunderbare Adresse nennen, bei dieser netten Familie habe ich in den Bergen über Heraklion in diesem August, zwei Wochen verbracht und die Ruhe, das super gute, selbst gekochte Essen und die grandiose Landschaft genossen.
    Die wunderschönen Ferienhäuser sind auch im Winter mit Zentralheizung und offenem Kamin zu mieten, die Bergstrassen werden von der Kommune und privat geräumt.
    Aber es geht bis auf 1000m Höhe hoch.
    Weil ich nicht weiß, ob ich hier den Namen der Unterkunft einstellen darf? , schreibe ich dir erstmal so. Vielleicht meldest Du Dich nocheinmal?
    LG, Tabea

  4. Moin Wolfgang, wer mit dem Gedanken spielt, Kreta mal im Winter zu besuchen, sollte ein paar Dinge Bedenken.

    Ich habe die letzten Jahre immer mal wieder einen oder zwei Monate im Winter auf der Insel verbracht. Mal den Januar in Frangokastello und im November, Dezember und März in Paleochóra. Gerade bin ich 2 Monate (November+Dezember 2021) auf der Insel gewesen. Erst in Kalýves, dann in Paleochóra.

    Man kann natürlich einen Flug und eine Unterkunft bei einer Buchungsplattform buchen, für einen Winteraufenthalt auf Kreta gibt es aber einige Punkte zu berücksichtigen:

    1. es gibt keine (oder kaum) Direktflüge im Winter nach Kreta. Man muss über Athen fliegen. Die Flüge sind relativ teuer und die Flüge gehen auch nicht jeden Tag.

    2. die Touristenorte/Resort wie Loutró, Agía Rouméli, Soúgia, Kalamáki, Balí usw. haben im Winter komplett geschlossen.
    Orte wie Plakias, Almyrida und Georgioúpolis… sind zu 95% geschlossen.
    Außer den Städten, bieten sich für einen Winteraufenthalt Orte wie Paleochóra, Agía Galini, Kalýves… an, die das ganze Jahr bewohnt sind.

    3. die meisten Unterkünfte haben im Winter geschlossen. Die Vermieter sind in Chania, Heraklion oder Athen.
    Das Beste ist, wenn man auf Kreta ist, sich schon Unterkünfte für den Winter anzuschauen und sich schlau zu machen.

    4. der große Knackpunkt im Winter ist und dass sollte man auch erwähnen, die Heizmöglichkeit in der Unterkunft.
    Die Unterkünfte sind die selben wie im Sommer, keine Isolierung und super selten eine Heizung oder Ofen/Kamin, abgesehen von der AC, die aber nichts taugen. Von den Temperaturen ist es draußen oft wärmer als in den Räumen.
    Auch wenn im Winter tagsüber oft die Sonne scheint, ist es in der Unterkunft meistens kalt. Sobald die Sonne weg ist, kühlt es sich deutlich ab. Abends und in der Nacht ist es auch hier sehr kalt. Vom 17.12. bis zum 23.12. 2021 hat z.b. durchgehend geregnet, sehr ungemütliches Wetter bzw. Tage. Tagsüber waren es 5.8C. So ab November bis März, Anfang April braucht man eine Heizmöglichkeit.
    Einige Kreta-Freunde mieten sich jedes Jahr im Winter eine Unterkunft in Paleochóra. Einige für 5 Monate, andere für 1-3 Monate. 2021 sind es nur eine handvoll. Dafür ist der Campingplatz voll. Das Heizen ist das große Thema unter den Überwinterer in Paleochóra. In welcher Unterkunft bist du, wie heizt du?
    Das Beste ist natürlich wenn es einen Ofen (Somba/Σόμπα) oder einen Kamin gibt und man einen Raum schön einheizen kann. Eine Pickup-Ladung voll Olivenholz kostet zwischen 120€ und 150€.
    Die andere Möglichkeit ist, einen kleinen Heizstrahler oder was es da alles so gibt sich zu besorgen. Die sind nicht teuer und man bekommt sie in Paleochóra in der Hauptgasse oder auch in den Synka Supermärkten. Nachtteil ist, dass diese Dinger oft viel Strom verbrauchen und zu der Langzeitmiete der Strom meistens noch dazu kommt. Der Strompreis auf Kreta ist höher als in Deutschland. Der Strompreis beträgt im Januar 2022 aktuell 8ct/kWh .

    Der halbstaatliche Energieriese Public Power Company (ΔΕΗ ) hat am 3.12.2021 die Grundpreise für die Verbraucher erhöht. Die Kunden müssen nun verbrauchsunabhängig achtzig Prozent mehr für die Bereitstellung der elektrischen Energie bezahlen. Beim Strompreis gab es eine Steigerung von fast 300% gegenüber Dezember 2020!

    Es gibt auch einige wenige Unterkünfte mit Heizung (meistens aber in Hotels in den Städten an der Nordküste). Da Öl sehr teuer auf Kreta ist, sind die Unterkünfte mit Heizung auch viel teurer. Aktuell beträgt der Preis für Heizöl 1,25/L
    Auch die Gaspreise steigen enorm. Eine 11kg Flasche kostete vor kurzem noch 16€. 26€ (Anfang März 2022).

    Wer mit dem Gedanken spielt, den Winter auf Kreta zu verbringen, sollte die Problematik Unterkunft/Heizen im Hinterkopf haben.

    Die Langzeitmiete für eine Unterkunft (Studio mit Küche) von November bis März ist auf Kreta sehr günstig und lagen vor Corona und dem Ukraine Krieg 300€-450€ für 1 Monat.

    Den ganzen Winter oder auch nur 1-2 Monate auf Kreta zu verbringen ist ein Traum, eine schöne Entschleunigung. Fast jeden Tag blauer Himmel (aber auch Sturm, Regen und Schnee). Im Januar gibt es auch die Halkyonischen Winde/Halkyonischen Tage. wo es um die 10 Tage über 20C hat. Meistens ab den 20. Januar. 2022 sind die Halkyonischen Tage ausgefallen.

    kaló chimónas, kv

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.