Auf Kreta: Die Steckmuschel vom Aussterben bedroht?

Umweltkatastrophe? Die Umwelt ist keine Katastrophe, der Mensch ist es!

Die Edle Steckmuschel, oder auch Große Steckmuschel (Pinna nobilis), ist eine Muschel-Art aus der Familie der Steckmuscheln (Pinnidae). Mit einem Gehäuse, das bis zu 1,2 Meter Länge erreicht, gehört sie zu den größten Muschelarten weltweit; gewöhnlich ist sie jedoch deutlich kleiner (60 bis 90 cm).

Das Verbreitungsgebiet der Edlen Steckmuschel erstreckt sich über das gesamte Mittelmeer. Sie lebt meist in küstennahen, sandigen Seegraswiesen (Zostera– und Posidonia-Gemeinschaften) in drei bis zehn Metern Wassertiefe. Sie kann aber auch in größeren Tiefen (bis etwa 60 m) vorkommen.

Auf Kreta kommt sie häufig in der Bucht von Mirabello und bei Bali vor.

Die Edle Steckmuschel ist eine essbare Muschel. Früher wurde sie mit speziellen Fangeisen gefangen und als Meeresfrucht verzehrt. In Griechenland wurden die Schließmuskeln (von mehreren Muscheln) auf Holzspieße gesteckt und gegrillt oder die ganze Muschel (ohne Schale) mit Mehl bestäubt und in Olivenöl gebraten. Sie ist heute geschützt und darf nicht mehr gefangen werden.

Die Kreter essen fast alles.

Seit 2016 kommt es zu einem Massensterben dieser Art im westlichen Mittelmeer und auf Kreta. Griechische Wissenschaftler gehen davon aus, das in nur 3 Jahren diese Art ausgestorben sein wird. Und man weiß die Ursachen nicht genau.

Aus dem Kochstudio: Midia Saganáki – Miesmuscheln mit Schafskäse.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *