Auf Kreta mit den Kids: Hier ist es am familienfreundlichsten.

Urlaub mit Kindern ist immer wieder eine Herausforderung – die durch familienunfreundliche Reiseziele nur verstärkt wird. Denn was sich Eltern mit Kindern wirklich nicht wünschen, ist Hotelpersonal, das über schlecht gelaunte Kinder die Nase rümpft; oder Ferienanlagen, die keinen Bereich für die Kleinen haben. Deshalb will das Reiseziel mit Bedacht gewählt werden. Zum Glück gehört Kreta zu den familienfreundlichsten Reisezielen Griechenlands. Dieser Artikel beleuchtet, warum es für Familien mit Kindern hier so paradiesisch ist – und wie die Reise so entspannt wie möglich wird.

Kinderfreundliche Unterkünfte

Komfort in der Unterkunft ist eine wichtige Basis für einen gelungenen Urlaub, denn von hier aus werden alle Aktivitäten in Angriff genommen. Eine große Zahl Ferienhäuser oder Ferienwohnungen wartet in Kreta auf die Besucher, ob in Heraklion, Chania oder Rethymnon. Viele von ihnen sind groß genug, mehrköpfige Familien zu beherbergen – und zwar mit separaten Zimmern für Kinder und Eltern, damit letztere sich auch mal ausruhen können. Die Vorteile eines Ferienhauses liegen auf der Hand: Genügend Platz für die Kids, sich auszutoben, Essen kann selbst zubereitet werden und andere Gäste fühlen sich am Frühstücksbuffet nicht gestört. Alternativ gibt es auch zahlreiche familienfreundliche Hotels, bei denen sich Animateure regelmäßig um den Nachwuchs kümmern und die Kleinen neue Freunde finden können. Auch das kann Eltern dabei helfen, den Urlaub besser zu genießen.

Kinderfreundliche Aktivitäten

Griechenland ist ein Land mit einer sehr reichen Geschichte. Erwachsene möchten deshalb bei einem Besuch häufig mehr über diese Geschichte lernen, was – zugegebenermaßen – für Kinder ziemlich öde sein können. Doch es gibt einige Aktivitäten, bei denen den Kindern Griechenlands Vergangenheit auf spannende Art und Weise beigebracht wird. Eine von ihnen ist das Minoiki Avli in Heraklion, eine Tanzvorführung, die die Geschichte der Minoer erzählt. Auch der Palast von Knossos fasziniert viele Kinder. Eltern können vor einem Besuch die App „Kids Love Knossos“ herunterladen – hier sind Geschichten über den Palast von Knossos kindgerecht aufbereitet. Englischkenntnisse sind allerdings erforderlich. Zuletzt verfügt Kreta über diverse Erlebnisparks, für die Kinder in der Regel ohne große Probleme zu begeistern sind. Diese haben vielleicht nicht mehr viel mit dem antiken Griechenland zu tun, sind aber eine angemessene Belohnung für Kids, die brav mit ihren Eltern die Ruinen der Insel abgeklappert haben.

Am Strand von Gramenno. Viel Sand und flaches Wasser. Ideal für Familien mit Kindern.

Kinderfreundliche Strände

Doch nicht nur Kultur zieht jährlich abertausende Besucher auf die griechische Insel: Viele Urlauber freuen sich auch einfach, am Strand ein bisschen Sonne zu tanken und im Meer zu planschen. Auch für Kinder sind Strände ein echtes Paradies: Sie können hier im Sand und im Wasser spielen und jede Menge Abenteuer erleben. Doch nicht alle Strände sind gleichermaßen geeignet. So sollte das Wasser an einem kindgerechten Strand nicht allzu tief sein, um die Kleinen nicht in Gefahr zu bringen. Selbstverständlich ist ein Kieselstrand nicht geeignet, um Sandburgen zu bauen. Der Sand sollte also feinkörnig und sauber sein. Die Anwesenheit eines Badewächters ist ohnehin ein Muss. Strände, die diesen Anforderungen entsprechen, sind in der Regel mit einer blauen Flagge gekennzeichnet. Besonders viele befinden sich um Chania herum (beispielsweise Marathi und Loutraki), doch auch Heraklion hat einige zu bieten (Lygaria und Sarandaris). Ideal ist, wenn Familien ein Ferienhaus in der Nähe eines dieser Strände finden können.Kreta hat somit alles für einen abwechslungsreichen und dennoch entspannenden Urlaub mit Kindern. So wird die Reise für alle zum Erfolg.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.