Der „Welttag des Hundes“ am 10. Oktober.

Leute, Leute, hier ist mal wieder was los! Da hat nicht nur der Papa meiner Kumpeline Mona Geburtstag (Herzlichen Glückwunsch, Markus – wann bringst du denn Mona mal wieder zum Toben vorbei?), sondern irgendjemand – keiner weiß genau wer und wann – hat sich einen Ehrentag für uns Hunde einfallen lassen. Und der ist heute.

Mitso.

Ich finde ja, jeder Tag sollte Welt-Hunde-Tag sein (so isses zumindest bei mir zu Hause!), aber nun gut – wenn man es dann an einem Tag im Jahr, nämlich dem 10. Oktober, ganz besonders krachen lässt und Hugs, Kuddles und Leckerlis uns allen nochmal im Überfluss angedeihen, soll´s mir jedenfalls recht sein.

Wir sind einfach unverzichtbar!

Gewürdigt wird nicht nur unsere absolute Liebenswürdigkeit, Treue, unser Spaß- und Kuschelfaktor und unsere unschätzbare Hilfe z.B. bei der Gartenarbeit (die wir gerne ja auch mal unaufgefordert erledigen, nicht immer zu Gefallen unserer Herrchen und Frauchen….), sondern natürlich auch die tollen Jobs, die meine ausgebildeten Kumpels überall auf der Welt erledigen.

Dazu gehören natürlich Aufgaben wie die Erschnüffelung verschütteter, verletzter und vermisster Zweibeiner, die Hilfe meiner perfekt ausgebildeten Artgenossen für Blinde und sonstwie „behinderte“ Menschen, der Kampf gegen den Drogen- Menschen- und Waffenhandel, das Aufspüren von Sprengstoff und all diese Dinge, für die so eine Menschennase einfach nicht geeignet ist.

Therapeuten von Natur aus

Manche meiner Kumpels helfen sogar traurigen Menschen wieder neuen Lebensmut zu schöpfen – das sind quasi Therapie-Hunde. Ganz uneigennützig, einfach nur, weil wir Schlaunasen ja riechen und spüren, wenn jemand traurig, verzweifelt, erschöpft und mutlos ist – und alleine unsere Anwesenheit hilft den Zweibeinern oft schon, wieder Mut zu fassen.
Wir machen da echt einen tollen Job – allerdings tun wir das jeden Tag – nicht nur am 10. Oktober!

Also Ihr Herrchen und Frauchen da draußen: heute ist der perfekte Tag um Euren caninen Fellnasen mal einen ganz dicken Dank auszusprechen, ein paar Extra-Knuddels wären auch nicht schlecht und gegen ein „Feiertags-Leckerli“ wird sich keiner der Kumpels wehren. Intervallfasten ist bei uns nämlich noch nicht angekommen. Ich esse, wenn ich Hunger habe und gut isses.

Auch an die Anderen denken!

Und wenn Ihr solche Herrchen und Frauchen habt wie ich sie habe . soll heißen: für Euch ist jeder Tag Welthundetag! – dann gebt Euren Scheffs doch mal den Tipp, vielleicht ein Tierheim oder eine sonstige Tierschutzorganisation mit einer kleinen Spende zu unterstützen. Da verzichte ich sogar auf meine Leckerlis – man will ja auch gerne mit denen teilen, denen es nicht so gut geht wie einem selbst…..

So, jetzt muss ich das noch dem kleinen Rocker Hazel erklären, ist wohl sein erster Welthundetag – ich hab da ja schon mehrere auf dem Rist – damit der auch mal Bescheid weiß und sich entsprechend benimmt. Denn wenn der so weiter macht wie bisher, schaffen die den Welthundetag wieder ab…..! Aber ich kümmere mich drum, versprochen!

Einen schönen Feiertag all meinen Kumpels (m/w/d) da draußen – lasst Euch hochleben – und nordet Eure Herrschaften (m/w/d) mal bzgl. der Unterstützung von Tierschutzorganisationen auf, bitte. Unseren Artgenossen zuliebe, denen es bei Weitem nicht so gut geht wie uns!

Euer Mitso

Ein Kommentar

  1. Danke für diesen schönen Beitrag, lieber Jörg 🙂
    Und dass wir nicht nur an arme Menschen denken müssen, sondern auch die Tiere nicht vergessen sollten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.