„Die Freiheit kam im Mai“. Marathonlesung auf dem Wiener Stephansplatz.

Uns erreichte eine Nachricht von Elena, die wir hier gern einmal veröffentlichen:

MARATHONLESUNG 2018

Den Ehrenschutz über die MARATHONLESUNG 2018 haben übernommen:

  • Der Altbundespräsident der Republik Österreich, Heinz Fischer, der als Lesender an der Veranstaltung teilnehmen wird.
  • Christoph Kardinal Schönborn.
  • Der Altpräsident der Republik Griechenland, Karolos Papoulias.
  • Metropolit Arsenios, der als Lesender an der Veranstaltung teilnehmen wird.

Es singt: Maria Farantouri.

Im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und den Einsatz der gegen die Nazis Widerständigen.

Am 7. Oktober dieses Jahres wird auf dem Wiener Stephansplatz in einem Zelt mit Übertragung auf eine Videowall auf dem Platz die Marathonlesung des Werkes von Iakovos Kambanellis „Die Freiheit kam im Mai“ durch 100 Lesende stattfinden.

Iakovos Kambanellis ist einer der bekanntesten Bühnen- und Filmautoren Griechenlands. Er war Gefangener im KZ Mauthausen. Sein Werk „Die Freiheit kam im Mai“ wurde in meiner Übersetzung publiziert und ist, nachdem es für kurze Zeit vergriffen war, nun neu aufgelegt. 

Das Buch beginnt mit dem Tag der Befreiung, dem 5. Mai 1945, und schildert auf ungefähr der Hälfte seines Umfangs die Zeit im Lager nach der Befreiung und die Kontakte mit den Bewohnern der umliegenden Region. In die Schilderung der Zeit nach der Befreiung sind Rückblicke in die Zeit der Gefangenschaft eingeflochten. 

Mit dieser Konzeption unterscheidet sich das Buch von der sonstigen deutschsprachigen einschlägigen Literatur, die gewöhnlich mit der Befreiung endet. 

Die auch literarisch hochwertige Schilderung von Kambanellis wurde in Griechenland mehr als 30 Mal aufgelegt und wird dort als Standardwerk geschätzt.

Sehr berührend hat Kambanellis das KZ Mauthausen auch in seiner Lyrik dargestellt. Mikis Theodorakis hat sie zu der weltberühmten „Mauthausen Cantata“ vertont, die in Griechenland Bestandteil der nationalen Identität ist. Während der Marathonlesung wird Maria Farantouri, „die Stimme Griechenlands“, mit Begleitung die Cantata sowie andere Lieder von Iakovos Kambanellis darbieten.

Der 7. Oktober hat für die österreichische Zeitgeschichte eine besondere Bedeutung, weil an diesem Tag im Jahre 1938 junge Katholiken im Stephansdom die wahrscheinlich größte Demonstration gegen das NS-Regime durchführten, die in einem von ihm besetzen Gebiet stattgefunden hat. Am Tag darauf stürmte die HJ als Vergeltung das Erzbischöfliche Palais.

Legends of Greece – Maria Farantouri.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace