Drogen im Wert von 100 Mio gefunden.

Das syrische Frachtschiff „OLA“ (NOKA oder ehemals ANAS J) beförderte mehr als 10 Tonnen Haschisch in Form von „Schokolade“ und Pillen der Sorte Captagon.

Das Schiff war südlich von Kreta bei Ierapetra aufgebracht worden und wurde dann zum Hafen nach Heraklion geschleppt.

Die 10 Syrer und ein Inder behaupteten bei den zuständigen Ermittlungsbehörden aus Piräus, dass sie nichts über die illegale Ladung wüssten, deren Wert mindestens 100 Millionen betrug.

Gutes Versteck?

In 8 von 18 Containern war ein doppelter Boden eingebaut worden, wo das Zeug versteckt war.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace