Ein Krisenprojekt: Die Suppenküche im illegalen Kafenio.

Was man jetzt gegen die Krise tun kann?

Das haben wir uns die letzten Tage auch gefragt. Seit Freitag steht hier alles still. Niemand hat mehr richtig Arbeit. Man sieht keine Menschen mehr auf der Strasse. 

Es ist an der Zeit, mal was zu tun.

Nahrung und soziale Kontakte. Das fehlt jetzt schon vielen.

Deshalb starten wir das Projekt Suppenküche im illegalen Kafenio. Jede Woche Mittwoch und Samstag erstmal. Wir beginnen in Kalamos und dann vielleicht an wechselnden Orten. Es herrscht ja Versammlungsverbot und alle Kafenia und Tavernen sind geschlossen.

Via Internet (z.B. Facebook) erfährt man von uns wöchentlich, wo dann jeweils die Suppenküche stattfindet. 

Die Suppenküche ist geöffnet. Die Kirche ist es ja auch.

Der Kampf gegen den Hunger und die Wiederherstellung der sozialen Kontakte eröffnen uns sicher neue Wege aus der „Krise“.

Das Essen ist umsonst. Wasser aus unserer Quelle natürlich auch.

Ansonsten gilt die Preisliste 2020.

Bei uns gibt`s keine Dosensuppe. Wir kochen nur frisch.

Bei uns gibt`s keine Dosensuppe. Wir kochen nur frisch.

Gedankenaustausch und Tauschhandel erwünscht.

Du kannst die Suppenküche unterstützen. Zum Beispiel mit dem Kauf eines kleinen Kreta Andenkens oder eines Buches in unserem kleinen Shop. Dank im Voraus.

 

6 Kommentare

  1. Liebe Mitleser,
    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Suppenküche sich an alle Hygienebestimmungen hält. Mitgefühl für alle, die in ihrer Existenz bedroht sind -bittschön😊
    Mir wäre statt Andenken ein Spendenkonto lieber.
    Ich würde gerne einen Kretaaufenthalt buchen, wenn ich dürfte…..wie so viele…
    Herzliche Grüße aus Bayern,
    Mantine

  2. Take away statt Suppenküche und Kafenion, das von ncht gefährdeten Mitmenschen ausgetragen wird. Dann verdient der Beizer auch etwas.

  3. @mabu

    Die Suppenküche soll kein Ersatz für das Kafenio sein, sondern Bedürftigen die Chance zu bieten eine Warme Mahlzeit zu bieten.
    Natürlich soll das kein gesellschaftliches Spaßevent werden

    Allen viel Gesundheit und viel Kraft in dieser schwierigen Zeit

    LG Walter aus Tirol

  4. In Zeiten des Coronavirus, der hohen Ansteckungsgefahr und der schnellen Verbreitung finde ich eine Suppenküche die abartigste Idee überhaupt. Und dann auch noch die Orte zu wechseln, um den Virus noch weiter zu verbreiten finde ich noch krasser. Absolute Schnapsidee,oder sollte ich eher Rakiidee sagen??? Man wird ja wohl mal ein paar Wochen ohne Kafenio klar kommen….

  5. Wirklich gute Berichterstattung
    Was mich aber sehr stört, ist, dass ihr ein Bild des inzwischen verstorbenen Pappa Giorgos benutzt ( oben, erstes Foto ) ( mein Schwager ) Ich empfinde es in diesem Zusammenhang doch als recht unpassend …

  6. Wäre schön, wenn die neuesten Beiträge oben stünden, merci. Hat ja nicht jeder unbegrenzt Internet ohne extra Kosten 🙋

Kommentare sind geschlossen.