Ein Reisebericht: Paleochora im Mai 2021.

Paleochóra – der beruhigende Blick auf das Krokodil (Mai 2021)

Der Ort ist das ganze Jahr belebt, da Paleochóra kein künstlicher Touristenort/Resorts wie Agia Roumeli, Sougia, Kalamaki, Plakias, Bali usw. – da Paleochóra ein gewachsener Ort ist.Paleochóra ist der zweitwärmste Ort Griechenlands. 25C um Weihnachten ist deswegen keine Seltenheit. Der Ortskern befindet sich auf einer schmalen Landzunge die halbinselartig der schnell steil ansteigenden Südküste vorgelagert ist. Wegen dieser geografischen Lage befindet sich Paleochóra am sonnenreichsten Punkt der Insel Kreta.

Paleochóra hat ein wunderschönes Hinterland, sehr viele kleine ursprüngliche Dörfer, sehr viele unterschiedliche Strände in der Nähe und bietet schöne Wanderungen, z.B. die E4-Küstenwanderungen….…

Im Juli und August ist es in Paleochóra richtig voll – hab ich einmal im August 2008 erlebt. Man hat das Gefühl, ganz Paleochóra ist eine einzige Taverne. Die gefühlt 30 Tavernen haben alle ihre Tische draußen stehen und alle Tische sind voll. Ich denke Paleochóra und Agía Galini sind die Orte mit den meisten Tavernen und Kafeneia auf Kreta.

Von November bis März ist Paleochóra auch ein idealer Ort für Langzeitmiete. Sehr günstig. Ich habe den gesamten Monat November 2017 und den gesamten Monat März 2018 in Paleochora verbracht. Paleochóra ist mir über die Jahre inzwischen richtig ans Herz gewachsen. Es ist eher Urlaub unter Einheimischen. Aber auch im Mai und Mitte September/Oktober ist Paleochóra sehr zu empfehlen.

Für Paleochóra-Freunde ist auch das kleine Büchlein „Paleochora  (Ein Rückblick in die Vergangenheit)“ Monographie von Nicolaos von Nicolaos Pyrowolakis (Lehrer)“ sehr zu empfehlen.

– Lage

– Das Klima – die Wetterbedingungen

– Wie Paleochora seinen Namen bekam

– Die Geschichte des Kastells

– Die Zeit der Türkenherrschaft

– Die Entstehung und Entwicklung von Paleochora

– Das goldene Zeitalter von Paleochora (Vorkriegszeit)

– Die Besatzungszeit

– Nachkriegszeit

– Byzantinische Kirchen in der Umgebung von Paleochora

– Lissos

– Die Höhlen von Azogires

– Gavdos

Das kleine Büchlein (67 Seiten) bekommt man z.b in dem kleinen Buchladen gegenüber vom Everestfood Grillhouse in Paleochóra. Eine Vorschau in das Buch findet ihr auch HIER.

Paleochóra:

http://www.kreta-reise.info/Hauptseiten/paleochora.htm

http://paleochora.de/paleochora.htm

http://paleochora-kreta.de/

Guter Einblick über Paleochóra und Azogirés: https://www.youtube.com/watch?v=VyyHu94XXdg

Strände:

https://www.cretanbeaches.com/de/str%C3%A4nde-in-kreta/str%C3%A4nde-auf-chania-west-kreta/strand-pahia-ammos,-paleochora

_______________________________________________________________________________________________________________

Ende Mai 2021

Tagsüber ist es sehr ruhig in Paleochóra. Abends sind gefühlt alle 2.000 Einheimischen auf der Straße. Nach dem es tagsüber immer weit über 30C hat, genießen alle abends die leichte Abkühlung. Es sind noch sehr wenige Touristen im Ort.

Auf dem ersten Blick hat sich in Paleochóra nichts verändert. Zwischen dem Supermarkt Petrakis und der Bäckerei Anatoli entstehen zwei große Neubauten. Bis auf eine Handvoll Tavernen haben alle auf. Ein paar Tavernen/Kafeneio haben die Besitzer gewechselt, wie z.B. Anemos, mein Lieblingsladen, der leider auch noch zu hat.

Die Lokalitäten sind sehr nach Einheimischen und Touristen getrennt.  Pelekanos und Livikon am Anleger sind abends sehr gut besucht und fest in der Hand von Einheimischen. Nur in der Agios Bar mischen sich Einheimische und Touristen. Tagsüber viele junge Leute.

Odysseia und Portofino sind fest in der Hand von Touristen und abends sehr gut besucht. Seagull hat abends auch noch ein paar Gäste. Alle anderen Tavernen haben so gut wie keine Gäste. Auch in der Jetee Strandbar keine Gäste abends, obwohl man hier super sitzen kann. Die Kantina Limnaki, am Ende vom Limnaki Strand ist auch zu und sieht sehr verwaist aus.

An der Ecke von Akrogiali eröffnet noch eine Pizzeria. Im Akrogiali bekommt man die beste Pita. Habe auch das Gefühl, dass wieder ein paar Tavernen neu dazu gekommen sind. Am Gialiskari Beach/Sandy Beach hat die Katina geöffnet, auch der Massage Salon (kann ich empfehlen) haben auf. Ich bin oft im November und März oft am Gialiskari Beach gewesen, da war er unorganisiert und ich meistens allein – ein Traum.

Nun in der Saison stehen hier 40 Sonnenschirme und gefühlt hunderte Liegen. Es ist immer noch einer meiner Lieblingsstrände, im Winter ohne die ganzen Sonnenschirme und Liegen gefällt es mir weiterhin aber viel besser. Der Anidri Beach ist weiterhin unorganisiert.

Abends im Gavdos-Ortsteil(Gavdiotika) herrscht eine himmlische Ruhe. Der Blick auf das Krokodil ist wie immer ein vertrauter und angenehmer Anblick.

kokkinos vrachos, Mai 2021

5 Kommentare

  1. Moin Caro, sorry habe erst jetzt deine Frage gesehen.

    Das „Krokodil“ ist das Kap Flomos und sieht aus wie ein liegendes Krokodil. Es liegt östloch von Paleochóra auf dem E4 Trampelpfad nach Lissos und Soúgia. Das „Krokodil“ ist der erste Aufstieg vom E4 nach dem Gialiskari Beach.

    Wenn du in Paleochóra und am Gialiskari Beach bist, hast du immer den Blick auf die östliche Küstenlinie von Paleochóra und das „Krokodil“. Es ist ein schöner, vertrauter und beruhigender Anblick.

    na se kala, kv

  2. Hab Dank für das Erwecken von Sehnsucht, Vorfreude und dem Gefühl, dass dort alles in Ordnung ist!
    Ich war zwar im Mai erst eine Woche in Rethymnon und Plakias, aber der Akku ist erst voll, wenn ich in Paleochora bin (Samstag ist es soweit).
    Du hast es mir grad beim Lesen umso schmackhafter gemacht, DANKE

  3. Wird Zeit, dass auch ich mal nach Paleochora komme 🙂
    Seit 30 Jahren bleibe ich regelmäßig in Plakias hängen ….
    Klärt mich bitte jemand auf, was das „Krokodil“ ist ?
    LG Caro

  4. Moin und Kalimera Dieter, ja ich komme auch immer wieder nach Pale. Es ist das Vertraute und ich liebe die Ruhe und Einfachkeit im Gavvdos Viertel (Gavdiotika), die Strände….. Der vetraute blick auf das Krokodil.

    Die gute Infrastruktur (Supermärkte, Schlachter, Gemüseladen, Bäcker, Apotheke, Friseur) ist auch ein weiterer Punkt.

    Wie du schon geschrieben hast, es hat sich kaum was verändert in den letzten Jahren in Paleochóra.

    Wünsche euch schöne Tage im September in Paleochóra.

    kalo mina, kv

  5. Vielen Dank für die Beschreibung. Wir werden im September wiederkommen und sind bis auf wenige Ausnahmen seit 20 Jahren immer wieder im Ort. Wir genießen die Wochen immer sehr, waren auch an anderen Orten, kommen aber immer wieder wieder zurück, weil wir uns in Pale zuhause fühlen, mit den vertrauten Orten und den Begegnungen. Vieles ist in den vielen Jahren auch bei allen Veränderungen konstant gelblieben. Manchmal haben wir schon gescherzt, dass es sich ein bisschen wie im Film “ die Truman Show“ anfühlt. Es ist einfach unbeschreiblich schön. Auf ein Wiedersehen. Viele Grüße an alle, Dieter

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.