Leben und Arbeiten auf Kreta.

Für ein Jahr auf Kreta arbeiten und leben – wie das Vorhaben gelingt

Kreta ist die größte griechische Insel und eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Wie die Situation diesen Sommer aussehen wird, ist aufgrund der derzeitigen Lage unklar. Allerdings steht außer Frage, dass Kreta eine wunderschöne Insel ist und Besucher hier eine großartige Zeit verbringen können. Einige Urlauber verlieben sich sogar in Kreta, sodass sie eigentlich gar nicht mehr weggehen wollen. Prinzipiell ist das auch nicht unbedingt nötig. Tatsächlich gibt es nichts, was dagegen spricht, für ein Jahr auf Kreta zu arbeiten und zu leben. Wer das plant, sollte jedoch einige Dinge wissen. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt, wenn das Vorhaben gelingen soll.

Rechtzeitig um eine Arbeitsstelle bemühen

Ohne Arbeit können Sie sich schlecht selber finanzieren. Sie sollten sich daher rechtzeitig darum bemühen, eine geeignete Arbeitsstelle zu finden. Gerade in der Saison stehen die Chancen dafür gar nicht so schlecht. Zumindest mit einer Ausbildung in der Touristikbranche genießen Sie beste Aussichten. Sogar mit einer Bewerbung vor Ort könnten Sie Erfolg haben. Die erforderlichen Unterlagen sollten aber nicht fehlen. Natürlich ist es auch möglich, über das Internet zu arbeiten. Allerdings sollten Sie sich diesbezüglich bereits etabliert haben, bevor Sie nach Kreta reisen. Des Weiteren bietet es sich an, die Arbeitszeiten in Griechenland zu kennen. Es ist nämlich ein wenig anders als bei uns in Deutschland.

Antonis. Arbeitet als Kapitän.

Grundlegende Vorbereitungen treffen

Eine Arbeit ist nicht alles, worum Sie sich kümmern sollten, wenn Sie einen längeren Aufenthalt auf Kreta planen. Da Deutschland und Griechenland beide zu EU gehören, ist weder ein Visum noch eine Arbeitserlaubnis erforderlich. Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ist es hingegen schon, da Sie mit der gesetzlichen Krankenversicherung bei Reisen ins Ausland nicht versichert sind. Angebote diesbezüglich gibt es viele und prinzipiell können Sie auch direkt bei Ihrer Krankenversicherung nachfragen. Womöglich gibt es ein separates Angebot oder es besteht eine Partnerschaft mit einem anderen Versicherer. In jedem Fall ist eine Auslandskrankenversicherung obligatorisch. Zumal sie nicht allzu teuer ist und Sie vor einem finanziellen Schaden bewahren kann. Ganz zu schweigen davon, dass Ihre Gesundheit immer Priorität haben sollte. Ebenfalls wichtig ist die rechtzeitige Suche nach einer Wohnung. Ansonsten werden Sie nur unnötig viel Zeit in Hotels verbringen, was auf Dauer ganz schön teuer ist.

Sprachkenntnisse erleichtern den Alltag

Kreta ist eine schöne Insel und die Menschen sind Touristen gegenüber aufgeschlossen und freundlich. Wenn Sie länger auf Kreta leben möchten, sollten Sie die Sprache aber zumindest zu einem gewissen Grad beherrschen. Ansonsten wird das Ihren Alltag nur unnötigerweise erschweren. Egal ob es darum geht, Rechnungen zu bezahlen, einen Job zu finden oder mit seinem Vermieter einen günstigeren Preis auszuhandeln – ohne Neugriechisch kann sich das als schwieriges Unterfangen herausstellen. Im Grunde ist es auch vor Ort möglich, Griechisch zu lernen. Es gibt sogar einige Angebote, die sich exklusiv an Expats richten. Sollten Sie in eine Schule gehen, kostet das aber selbsterklärend Geld. Prinzipiell gibt es aber auch eine kostenlose Alternative. Eine bewährte Möglichkeit, um eine neue Sprache zu lernen, sind Tandempartner. Tandempartner finden Sie beispielsweise an Schulen oder Universitäten. Gerade wenn Sie neben Deutsch noch weitere Fremdsprachen können, stehen Ihre Chancen bestens, einen Tandempartner zu finden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.