Rembetiko – der Film.

Viele wissen, dass es ihn gibt, den großen Filmklassiker „Rembetiko” von Costas Ferris aus dem Jahr 1983.

Doch habt ihr ihn auch schon gesehen?

Jetzt ist die Gelegenheit dazu. Oder ihn einmal mehr anzuschauen und immer wieder Neues zu entdecken! Eine Filmvorführung in Berlin.

Basierend auf dem Leben der bekannten Rembetiko-Interpretin Marika Ninou, erzählt der Film die dramatische Geschichte einer jungen Sängerin. Durch ihre Augen hindurch erlebt man das Griechenland der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – Vertreibung, Diktatur, Besatzung und Bürgerkrieg.

Und man versteht, wie der Rembetiko, die Musik der Ausgestoßenen, entstand.

Im Anschluss: Live-Musik mit Suchi Lachi.

Suchi Lachi ist eine in Berlin gegründete Band, ihr Name ist ein Wortspiel aus dem Titel des bekannten Rembetiko-Liedes „Sou ’hei lahei“ von Giorgos Batis und bedeutet „Ist es dir passiert?“. Besetzung der Band: Fotis Giselis: Gitarre, Gesang; Nikos Menegas: Bousouki, Gesang; Maritina Buntspecht: Gesang.

  • WANN: Freitag, 26. Oktober 2018, um 19.30 Uhr 
  • WO: Regenbogenkino in der Regenbogenfabrik, B.-Kreuzberg, Lausitzer Str. 22 
  • Eintritt: 9 Euro, 8 Euro für Student*innen, 7 Euro für Hartz IV-Empfänger*innen
  • Veranstalter: Regenbogenkino in Kooperation mit dem Bündnis Griechenlandsolidarität Berlin.

Mehr Info: Musik – Eine der wichtigsten griechischen Traditionen.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *