Steuerhinterziehung aktuell 2019: Zahlen. Daten. Fakten.

Griechische Steuerinspektoren führten im Juni 7.735 Kontrollen bei Unternehmen durch, die in verschiedenen Tourismusdestinationen des Landes tätig sind, wobei die durchschnittliche Rate der Verstöße 32 Prozent erreichte.

Die Ziele, an denen die meisten Inspektionen durchgeführt wurden, waren Athen mit 407 Bußgeldern, von denen 37 Prozent als Steuerhinterziehung eingestuft wurden, und Thessaloniki, wo 289 Inspektionen mit Verstößen bis zu 55 Prozent durchgeführt wurden.

  1. Santorini  (151 Bußgelder, 56 Prozent Straftaten)
  2. Mykonos  (159 Bußgelder, 43 Prozent Straftaten)
  3.  Rhodos  (166 Bußgelder, 43 Prozent Straftaten)
  4. Zakynthos (186 Bußgelder, 41 Prozent Straftaten)
  5. Patras  (233 Bußgelder, 36 Prozent Straftaten)
  6. Chania  (164 Bußgelder, 28 Prozent Straftaten)
  7. Rethymno  (166 Bußgelder, 20 Prozent Straftaten)

Die meisten Unternehmen, bei denen Steuerhinterziehung festgestellt wurde, befanden sich auf der Insel Korfu, wo 141 Inspektionen durchgeführt und 62 Prozent der Verstöße verzeichnet wurden.

Karikatur von Freund Klaus Stuttmann.

Laut AADE-Kontrollen stellten die Inspektoren fest, dass Taxifahrer die meisten Verstöße begangen haben (81 Prozent), gefolgt von Autowaschfirmen (75 Prozent), Floristen (73 Prozent), Reisebüros (68 Prozent), Maniküre-/Pediküre-Läden (63 Prozent), Anwälte (63 Prozent), Grill-/Souvlaki-Restaurants (62 Prozent), Friseure (62 Prozent), Autovermieter (57 Prozent), Tankstellen (54 Prozent), Land- und Seetransportunternehmen (53 Prozent), Restaurants (33 Prozent) und Hotels/Unterkünfte (24 Prozent).

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *