Tourismus und der dritte Weltkrieg.

Ganz Kreta zittert. Thomas Cook ist pleite.

„Der dritte Weltkrieg wird ein Finanzkrieg sein“.

Am Montag den 23. September 2019 stellt Thomas Cook das Geschäft ein, da es an Investoren fehlte, die die fehlenden 200 Millionen Pfund zahlen sollten. Bis auf Weiteres wurden laut Angaben der Britischen Behörden alle Flüge gestrichen.

Der Finanzkrieg.

Zur Thomas Cook Gruppe gehören z. B. Neckermann Reisen und Condor.

Britische Behörden bereiteten eine Rückholaktion für etwa 150.000 britische Urlauber vor. Außenminister Dominic Raab sicherte zu, dass niemand gestrandet bleibe. Britische Medien berichteten von Touristen, die zwischenzeitlich wegen ausstehender Zahlungsverpflichtungen in einem Hotel festgehalten worden seien.

Betroffen sind insgesamt 600.000 Urlauber. Und natürlich auch die 21.000 Mitarbeiter.

Die griechische Presse:

Der Präsident der Heraklion Hotel Association, Nikos Chalkiadakis:

„Mit Thomas Cook arbeiten 80% der Hotels in kleinen oder großen Teilen zusammen. Wir hoffen auf ein positives Ergebnis, denn die Verluste für den Tourismus werden enorm sein. Ich denke, ich könnte sehr leicht sagen, dass es ein dritter Weltkrieg gegen den Tourismus sein würde „, sagte er.

Riesiger Tourismusschaden auf Kreta

Das „Richter“ -Erdbeben im Tourismus, von dem wir „beim nächsten Mal einen Tsunami erwarten“, beschrieb der Präsident des Verbands der kretischen Touristenagenten, Michalis Vlatakis, den Bankrott von Thomas Cook.
Wie er erklärte, „haben 70% der Tourismusunternehmen auf Kreta Verträge mit Thomas Cook“. Allein in diesem Jahr hat Thomas Cook 400.000 Besucher nach Kreta gebracht.

Mehr Infos: Der Tourismus 2019 in Zahlen.

4 Kommentare

  1. das sind schlimme Nachrichten…im letzten Jahr genau um diese Zeit bin ich mit Condor nach Heraklion geflogen..und dieses Jahr im Mai nach Rhodos…mir tun die ganzen Menschen leid,die jetzt im wahrsten Sinne des Wortes,in der Luft hängen..

  2. … es gibt noch zig andere Fluggesellschaften bzw. Reiseveranstalter … und was den Brexit angeht, da kommt´s noch 10mal dicker, das können wir uns jetzt noch garnicht vorstellen … aber: wer das eine will, muss das andere mögen, gell???

  3. Kopf hoch. Einmal Kreta immer Kreta. Glück im Unglück ist vielleicht das die Saison so gut wie vorbei ist und die Buchungen für nächstes Jahr noch nicht am Laufen. Vielleicht kann ja Aegean ein Profiteur sein für den Ausfall der T. C. Maschinen was die Destination nach Griechenland anbelangt.

Kommentare sind geschlossen.