Touristenattraktion Heraklion – Casino und Meer.

Touristenattraktion Heraklion – Die Pläne für den ehemaligen US-Stützpunkt.

Die Bebauung des ehemaligen amerikanischen Stützpunkts in Gournes, in der Nähe von Heraklion auf Kreta, nimmt Formen an, nachdem große Teile des Areals die letzten 25 Jahre leer standen. Das riesige Gebiet des amerikanischen Militärs schloss bereits 1993 seine Türen, seither kamen immer wieder Gerüchte für die Nutzung auf, nun soll die Planung tatsächlich Formen annehmen. Das Privatisierungsunternehmen TAIPED hat das Projekt in die Hand genommen und ist bereits mit internationalen Investoren über mögliche Ideen für das Areal im Gespräch. Investoren aus den USA, Saudi-Arabien, Israel und Kroatien sollen bereits ihr Interesse an dem Gelände geäußert und hunderte Millionen Euros Investment versprochen haben, um den Küstenstreifen östlich von Heraklion zu transformieren. Es handelt sich um eines der letzten leeren Flächen im Gebiet Heraklion, das bald Gerüchten zufolge eventuell ein eigenes kleines Ellenikon-Projekt erhalten soll, das Nahe Athen den alten Ellenikon-Flughafen zu einem Küstenresort verwandelte.

Für lange Zeit verlassen

Die „Iraklion Air Station“ 16 Kilometer östlich der Stadt Heraklion in der Nähe des Ortes Gournes war für lange Zeit ein Stützpunkt der amerikanischen Luftwaffe auf der Insel von Kreta. Bereits im Jahr 1993 schloss die Basis ihre Tore und die amerikanische Luftwaffe verließ den Stützpunkt. Die Schlüssel wurden der griechischen Regierung übergeben und niemand wusste damals so richtig, was nun mit dem Gelände geschehen sollte. Es waren über 730.000 Quadratmeter Fläche direkt an der Küste gelegen, die plötzlich leer standen. Im Gespräch waren bereits damals eine Vielzahl an Nutzungsmöglichkeiten, wie ein hochwertiges Wohngebiet, ein Krankenhaus, Lehrgebäude, ein Freizeitpark und einiges mehr. Passiert ist allerdings für eine lange Zeit gar nichts. Das Gebiet fiel schließlich in die Hände einer Division des Finanzministeriums, das für den Immobilienmarkt und das Baugewerbe in Griechenland zuständig ist und das Land verwaltet. Mit deren Hilfe konnten kleine Teile des Geländes vermietet werden, sodass sich inzwischen Bürogebäude, ein Messezentrum, ein Rathaus, eine Schule und eine Feuerwehr hier befinden. Zudem konnten sich das Hellenic Centre for Marine Research (HCMR) und das CretAquarium auf dem ehemaligen US-Gelände niederlassen.

Unterwasserwelt auf Kreta im CretAquarium

Der Weihnachtsmann im Cretaquarium.

Mitarbeiter des Instituts für Marinebiologie beschlossen die Entwicklung des CretAquariums, um das erste große Aquarium Griechenlands zu eröffnen. Als Teil eines Marineparks für Forschung, Bildung, Kultur und Erholung eröffnete es im Dezember 2005 auf dem ehemaligen Gelände des US-Stützpunkts, wenige Jahre später erfolgten extensive Renovierungsarbeiten, wobei die Anlage nicht nur mit 25 neuen Becken und einigen neuen Tierarten erweitert wurde, sondern auch das gesamte Konzept mit Weiterbildungsprogrammen und innovativen Services modernisiert wurde. Das Aquarium gehört dem Forschungszentrum HCMR an und fokussiert sich auf die Faune der Mittelmeerregion. In über 60 Becken können über 250 verschiedene Arten bewundert werden.

Privatisierungsfirma TAIPED macht Pläne

Obwohl das Gelände somit nicht mehr völlig leer steht, blieben große Teile des Geländes für viele Jahre ungenutzt. Die Agentur TAIPED will diesem nun ein Ende setzen und initiierte einen internationalen Ausschreibungsprozess für die Entwicklung von zwei großen Grundstücken auf dem Gelände. Der Plan von TAIPED sieht die Nutzung von rund 350.000 Quadratmetern vor, während das gesamte Gebiet des ehemaligen US-Stützpunkts fast 738.000 Quadratmeter umfasst. Schon 2014 sollte ein Prozess zur Entwicklung des Geländes eingeleitet werden, dieser wurde allerdings wieder abgebrochen. Im Zuge dessen wurde das Gebiet in zwei Grundstücke aufgeteilt: 316.000 Quadratmeter an der Küste und weitere 35.000 Quadratmeter an der Straße. Zuvor gab es für das Gebiet an der Küste keine Interessenten, während das kleinere Grundstück an der Straße durch Spielehändler Jumbo und Immobilienentwickler Dimand Interesse fand. Ähnlich wie für das Ellenikon-Projekt in der Nähe von Athen würden auf der verfügbaren Fläche rund zwei Luxushotels und 80 Ferienwohnungen Platz finden.

Der Morosinibrunnen [auch Löwenbrunnen], erbaut 1628 auf der von zahlreichen Straßencafés umgebenen Platia Venizelou, bildet das Herz der Stadt. Der aus acht reliefgeschmückten Wasserbecken mit einer von vier steinernen Löwen getragenen Wasserschale in der Mitte bestehende Brunnen wurde über ein 15 km langes Aquädukt aus den Quellen von Archanes gespeist.

Ein Ellenikon für Kreta?

Mit dem Tourismus geht es in Griechenland bergauf. Über 30 Millionen Besucher konnten 2017 in Griechenland verzeichnet werden, was einem Anstieg von 7,4 Prozent der Ankünfte und 11 Prozent mehr Einkommen im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Wie der Focus berichtet, handelte es sich beim Projekt des alten Flughafens in Athen um eine der größten Privatinvestitionen, die jemals in Griechenland getätigt wurden. Ein Konsortium internationaler Firmen will knapp sieben Milliarden Euro in die Hand nehmen, um aus den fast 620 Hektar Land ein Küstenresort zu machen. Der ehemalige Flughafen hatte bereits 2001 seine Pforten geschlossen und war wie der Spiegel berichtet lange Zeit am Verfallen. Nun sollen mitunter Wohnungen, Hotels, Einkaufszentren, ein Freizeitpark und ein Casino auf dem Gelände in Athen Platz finden. Sogar ein Yachthafen wird hier entstehen, welcher dem Küstenresort noch mehr Prestige verleihen soll. Das Projekt des ehemaligen US-Stützpunkts auf Kreta soll zwar eine kleinere, aber ähnliche Formen annehmen.

Mit den zunehmenden Besucherzahlen in Griechenland und auf Kreta besteht Bedarf für ein neues Unterhaltungsangebot für Touristen. Das Gelände in der Nähe von Heraklion auf Kreta könnte dies mit einer Art „Mini-Ellenikon“ erreichen. Kreta ist laut Statistik nach Mallorca immerhin das beliebteste Reiseziel der Deutschen, welche 2017 24,5 Millionen Übernachtungen verzeichnen konnten. Purer Luxus und reines Entertainment in einem Küstenresort auf Kreta würde die Herzen vieler Besucher der Insel höher schlagen lassen. Wie in Athen soll auch in Kreta ein Casino entstehen. Bereits im vergangenen Jahr wurde in Kreta eine Erlaubnis erteilt, welche ein Casino auf der Insel vorsieht. Die Regierung erkannte, dass Casinos unter Reisenden zunehmend an Beliebtheit gewinnen. Sie stehen für einen einzigartigen Glanz und Glamour und üben bereits seit langer Zeit eine einzigartige Faszination auf die Menschen aus, sodass wie Betway erklärt, Casinos längst Einzug in die Popkultur von heute gehalten haben. Durch ein Casino im Luxusresort auf Kreta, könnte der Vorort Heraklions zu einem neuen Las Vegas oder Monte Carlo werden, ihres Zeichens zwei Casino-Metropolen, die für Luxus und Glamour pur stehen. Was dieses Vorhaben weiter unterstützt, ist die herausragende Lage des ehemaligen US-Stützpunkts, unweit von Heraklion entfernt. Die Gegend ist bereits von einer Vielzahl an erstklassigen Hotels sowie einem Golfplatz besiedelt, sodass die Grundsteine für ein luxuriöses Resort bereits gelegt wurden.

Zusammenfassung

Lange stand der ehemalige amerikanische Stützpunkt auf Kreta leer, dies soll sich nun ändern. Um zum Paradies für Reisende zu werden, soll das große Gelände in ein vielseitiges Resort umgewandelt werden, das mit Luxushotels, Ferienwohnungen und einem umfassenden Freizeitangebot Besucher anlocken soll.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *