Was sind WhatsApp-Newsletter und warum sollten Sie sie versenden?

Als Unternehmen 2018 damit begannen, die App für Unternehmen einzuführen, diente sie lediglich dem Kundenservice. 

Marken erfuhren jedoch bald, dass ein anderes WhatsApp-Team noch mehr Verdienstmöglichkeiten für Unternehmen hatte – Marketing, insbesondere Newsletter, die über die WhatsApp-Anwendung versendet wurden. 

Hier ist ein WhatsApp Newsletter, der erklärt, warum Marken sie im Jahr 2024 zunehmend einführen und wie man in wenigen Schritten einen solchen Newsletter erstellt. 

Was ist ein WhatsApp-Newsletter? 

Ein WhatsApp-Newsletter ist eine Werbebotschaft, die die Marke ihren Kunden über die WhatsApp-Geschäftsanwendung sendet. Beispiele für WhatsApp-Newsletter sind: 

• Sonderangebote

• Exklusive Rabatte

• Produkteinführungen

• Wettbewerbe 

• Saisonale Kampagnen 

• Andere individuelle Nachrichten, die man versenden kann, können Glückwünsche zum Geburtstag enthalten. 

Nachdem sich ein Kunde für den Erhalt solcher Nachrichten entschieden hat, kann eine Marke in regelmäßigen Abständen das Äquivalent von Newslettern an die spezifische Nummer senden, bis die Person „STOP“ sagt (häufig durch Eingabe einer WhatsApp-Nachricht an das jeweilige Unternehmen). 

Sind Newsletter auf WhatsApp besser als Newsletter per E-Mail? 

Nein. So sehr es Firmen gibt, die die Dynamik des WhatsApp-Marketings offenlegen und sagen, dass es das nächste Ding sei, das E-Mails den Garaus machen wird, so sind wir anderer Meinung. 

Dennoch sind E-Mail-Newsletter bis heute und auch in der Gegenwart noch lebensfähig. Doch nachdem E-Mail etwas aus der Mode gekommen ist, ist sie als Marketingmedium auf dem Vormarsch. 

Wichtige Tipps zum Starten eines WhatsApp-Newsletters 

Um einen WhatsApp-Newsletter zu starten, müssen Sie: 

Holen Sie sich Software: Wir empfehlen Ihnen, mit einem WhatsApp Business Solution Provider (BSP) wie Chatarmin zusammenzuarbeiten. 

Senden Sie Kampagnen: Ihr BSP sagt Ihnen, wie oft Sie Ihre Kampagnen durchführen sollten, wie unterschiedlich sie sein sollten und wie Sie Ihre Zielgruppe segmentieren. Ein noch besseres Gefühl entsteht, wenn man den Senden-Button drückt. Anschließend können Sie die Verkaufszahlen in Echtzeit verfolgen 

Optimieren: Mithilfe von Analysen auf Ihrer WhatsApp-Plattform stellen Sie sicher, dass Sie die Leistung jedes Newsletters messen, um sich zu verbessern und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Die Vorteile des Teilens von Newslettern auf WhatsApp 

Die Übermittlung von Newslettern über WhatsApp bietet mehrere Vorteile. Diese beinhalten: 

Machen Sie auf sich aufmerksam: Unsere Kunden erreichen Öffnungsraten von rund 90 %, was keine einmalige Sache ist; Sie erreichen es jedes Mal, wenn sie den WhatsApp-Newsletter versenden. 

Seien Sie niemals Spam: Ein WhatsApp-Newsletter wird jedoch niemals im Spam-Ordner des Abonnenten landen, da dieser nicht vorhanden ist. Natürlich sollten Sie davon absehen, die Menschen, die Sie ansprechen möchten, mit Ihren Inhalten zu überfluten. Eigentlich nein, im Gegenteil: Man wird sehr schnell auf WhatsApp gesperrt, wenn etwas zur falschen Zeit oder auf die falsche Art und Weise berührt wird. 

Antworten genau messen: Kein anderes Marketing- oder E-Commerce-Tool bietet so viel Substanz, nicht einmal soziale Medien oder Suchmaschinen wie das WhatsApp Marketing Tool.

Nachrichten in Echtzeit: Die meisten Kunden nutzen Benachrichtigungen zum sofortigen Öffnen und checken häufiger WhatsApp als E-Mails. 

Wenn sich Kunden mit einer privaten Telefonnummer für den Newsletter anmelden, bedeutet dies, dass sie die Informationen benötigen. Solange sie einen gewissen Gewinn oder Nutzen aus solchen Mailings ziehen, wird es ihnen nichts ausmachen, auf Ihrer Mailingliste zu stehen. 

Steigern Sie den Customer Lifetime Value (CLV): 69 % der Verbraucher gaben an, dass „der direkte Zugang zur Kommunikation mit Marken, bei denen sie einkaufen, sie dazu ermutigen wird, den Online-Kundengemeinschaften des Unternehmens beizutreten.“ Genau aus diesem Grund können mit WhatsApp-Newslettern Communities geschaffen und Markentreue aufgebaut werden. 

Erreichen Sie die meisten Menschen: WhatsApp ist derzeit der meistgenutzte Messenger weltweit, über zwei Milliarden aktive Nutzer verbinden sich auf dieser Plattform. Ihre Kunden haben die App mit Sicherheit heruntergeladen. 

Möglichkeiten zur Auswahl der WhatsApp-Newsletter-Software 

Wenn Sie Newsletter über die WhatsApp API versenden möchten, benötigen Sie ein Programm. Dazu gehören Plattformen, die von WhatsApp Business Solution Providern (BSPs) bereitgestellt werden. Wir empfehlen Ihnen, dies als Checkliste zu verwenden, um einen qualitativ hochwertigen Anbieter zu finden, der Sie auf den Erfolgskurs bringt: 

• Beginnt mit Marketingfunktionen und folgt anschließend mit Vertriebs- und Supporteinrichtungen.

• Erweiterte Zielgruppensegmentierung

• DSGVO-Konformität 

• Automatisierung 

• Einfache Integrationen

• Chat-Blasen 

• Menschlicher Fokus

• Benutzerfreundliche Oberfläche 

• Faire Preise 

• Stabilität 

• Fortlaufende Unterstützung 

Tipps, wie Sie mit Chatarmin Ihren WhatsApp-Newsletter auf den Weg bringen

So ist es vergleichsweise einfach, zu Ihren Kunden zu gelangen. 

WhatsApp-Newsletter sind:

• Eine neue Möglichkeit, neue und bestehende Kunden zu erreichen.

• Aufbau einer starken Bindung zu den Verbrauchern.

• Schaufensterkäufer viel schneller konvertieren als E-Mails. 

Das Beste daran ist, dass das Öffnen genauso einfach ist wie das Aufrechterhalten der Verbindungen. Das Team von Chatarmin erleichtert Marken den Einstieg in WhatsApp-Newsletter, indem es perfekt reibungslose automatisierte Opt-in-Pfade und leicht verständliche Leistungszahlen für das Wachstum erstellt Ihres WhatsApp-Newsletters bis hin zu einer Beratung über die visuelle Gestaltung Ihres WhatsApp-Newsletters, um Strategie und Markendesign in Einklang zu bringen. 

Besuchen Sie unsere Website, um mit unserem Haus in Kontakt zu treten und Ihr Unternehmen kostengünstig in den WhatsApp-Newsletter einzubinden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert