11 Fragen an …. Lydia Gastroph.

„11 Fragen an“: Lydia Gastroph (Ein Waldfriedhof auf Kreta).

Wenn du nur 5 Worte hast, um dich selbst zu beschreiben. Was würdest du sagen?

Neugierig, unkompliziert, positiv, unkonventionell, mutig.

Wann, warum und wie hast du Kreta für dich/Euch entdeckt?

1976 kam ich das erste Mal per Autostop von Deutschland nach Kreta und wusste sofort, hier will ich bleiben.

Was schätzt du am Meisten am Urlaub hier?

Das Essen und die Menschen und deren Lebensweise und die Berge. Die Gastfreundschaft, das Meer.

Lydia Gastroph auf Kreta.

Was vermisst du am Meisten im Vergleich zum Leben in Deutschland/Österreich/der Schweiz oder anderswo (wenn überhaupt…)?

Ich vermisse gar nichts, ich bin wunschlos glücklich hier.

Wie nimmst du als „Xenos“ – als Fremder und Gast – die Menschen hier wahr?

Die Menschen sind warmherzig und freundlich, ich liebe sie bedingungslos, diese Individualisten mit ihrer grossen Herzlichkeit.

Womit sind deine Tage hier ausgefüllt, was treibt dich um?

Mit Arbeiten an meiner Naturbegräbnisstätte Monoplatanos in Asfendiles und zahlreichen anderen verrückten Ideen und Projekten, die ich gerne noch verwirklichen will. Mit Kunst und Gestaltung, die Sprache besser lernen, Feste feiern. Und mit geniessen: wandern, bergsteigen, schwimmen, essen, Kultur, Musik, Festivals auf der Insel, in der Hängematte liegen und in die Sterne schauen,

Welches ist dein Lieblingsstrand und deine Lieblingstaverne hier in der Gegend – und warum?

Das Imbiss Paradies am Anidry Beach bei Vollmondaufgang

Wovon möchtest du, dass es sich in Paleochora/Kreta/Griechenland nie ändert? 

Alles soll siga, siga bleiben.

Und was sollte sich hier unbedingt ändern?

Die Haltung von Kettenhunde an ihren kurzen Leinen sollte sofort verboten und das Verbot auch streng kontrolliert werden.

Was wünschst du dir für die Zukunft Griechenlands im Allgemeinen und für Kreta im Besonderen?

Mehr Umweltschutz, Tierschutz und Kläranlagen.

Inwiefern hat die Corona-Pandemie im Allgemeinen dein Urlaubsverhalten verändert?

Meine Sehnsucht nach Kreta ist gewachsen.

Mehr Info: Lydia Gastroph und ihr Waldfriedhof auf Kreta.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.