5G Mobilfunk auf Kreta

Aktuell wird viel diskutiert, ob und in welchem Umfang das 5G Mobilfunknetz ausgebaut werden soll. Gerade in Deutschland gibt es viele Skeptiker, die vor den Gefahren des Ausbaus warnen. Doch wirkliche Gefahren gibt es laut der aktuellen Forschung nicht. Es geht lediglich darum, dass einige Frequenzbereiche noch nicht umfangreich erforscht wurden. Für diese ist noch nicht bewiesen, dass 5G Strahlen nicht schädlich für die Gesundheit von Menschen und Tieren ist. Darüber hinaus ist ein großer Kritikpunkt, dass die Technik vom chinesischen Unternehmen Huawei hergestellt wird. Gerade in Zeiten, in denen die USA sich in einem Handelskrieg mit China befindet, warnen viele Experten vor dem Einsatz chinesischer Technik. Denn es gibt Bedenken, dass die chinesische Regierung die Stellung von Huawei zu seinem eigenen Vorteil ausnutzen könnte.
In Griechenland sieht man aber nicht nur die Gefahren, sondern auch die enormen Chancen, die sich im Rahmen des Netzausbaus in Zusammenarbeit mit Huawei ergeben.

Ohne Händi.

Huawei als Vorreiter bei der 5G-Technologie

Laut eigener Aussage ist Huawei seinen Wettbewerbern bei der Entwicklung von 5G-Technologie rund 18 Monate voraus. Damit ist Huawei zweifelsfrei der beste Lieferant für die Technik. Viele Länder sind aber noch gar nicht bereit, überhaupt den Weg für den 5G-Ausbau zu bereiten. In Griechenland gab es von Huawei bereits zwei Versuche. Diese fanden in Athen und in Kalamata statt. Dort wurden mit dem mobilen Netz fast die Geschwindigkeiten erreicht, für die es sonst eine Glasfaserverbindung braucht.
Die Griechen sind von der neuen Technik begeistert und es bietet sich eine enorme Chance für Huawei und für Griechenland. Zwar spürt man in Griechenland immer noch die Folgen der Wirtschaftskrise. Doch nun gibt es die Möglichkeit, endlich wieder eine europäische Vorreiterrolle in einer Zukunftsbranche einzunehmen. Damit würde Griechenland auch für Firmen aus ganz Europa wieder attraktiver werden.

Huawei in Griechenland

Huawei hat in Griechenland einen relativ stabilen Marktanteil von rund 16 Prozent. Etwa jeder sechste Smartphone-Nutzer hat also ein Gerät des chinesischen Unternehmens. Darüber hinaus ist die Technik von Huawei in weiten Teilen des Mobilfunknetzes in Griechenland verbaut. Damit ist Huawei in Griechenland deutlich stärker verwurzelt, als beispielsweise in Deutschland oder Frankreich.
Huawei geht davon aus, dass sie im Jahr 2020 mit dem flächendeckenden Aufbau eines 5G-Netzes in Griechenland beginnen können. Schon im Jahr 2021 soll es kommerziell genutzt werden können.
Damit wäre Griechenland auf europäischer Ebene der Vorreiter im Bereich des 5G-Netzausbaus.

Welche Folgen hat das für die Nutzer in Griechenland?
Die Folgen des Netzausbaus sind sehr vielfältig. Zunächst kann man davon ausgehen, dass im Rahmen des Mobilfunknetzausbaus viele Funklöcher geschlossen werden. Dort wo das mobile Netz jetzt noch sehr langsam ist, könnte es schon in weniger als zwei Jahren in hoher Geschwindigkeit verfügbar sein.
Dann werden sich die Mobilfunknutzer überall in Griechenland auf das Netz verlassen können. Besonders wichtig ist das für Unternehmen. Gerade im Handwerk setzt die Digitalisierung immer häufiger voraus, dass Daten direkt an einen Server übertragen werden können.
Doch auch Touristen haben dann die Gewissheit, dass sie sich flächendeckend auf ihr Smartphone verlassen können. Beispielsweise bei der Nutzung des Smartphones als Navigationsgerät. Wer gerne auf Kreta Wandern gehen möchte, der kann sein Smartphone dabei einsetzen, um sich zu orientieren. Im Internet gibt es außerdem viele Möglichkeiten, um sich über die Routen von anderen Reisenden zu informieren. Diese Tipps lassen sich am leichtesten befolgen, wenn man die Route vorher in einer entsprechenden App im Smartphone eingibt.
Wer als Tourist nach Griechenland reisen möchte, der braucht sich zumindest dann keine Sorgen über die anfallenden Kosten machen, wenn er in Deutschland über eine Flatrate verfügt. Denn die Europäische Union hat schon im Jahr 2018 das Roaming abgeschafft. Somit ist eine Internet-Flatrate bei einem deutschen Mobilfunkanbieter ausreichend, um in Griechenland das gut ausgebaute Netz nutzen zu können.

Das passende Handy für den Urlaub in Griechenland

Wer regelmäßig nach Griechenland fliegt und schon ein wenig an die Zukunft denkt, der sollte sich ein Smartphone zulegen, das ein 5G-Netz auch tatsächlich vollständig nutzen kann. Bei idealo.de gibt es einen hervorragenden Artikel über die Topmodelle von Huawei und den dazugehörigen Preisverlauf. Schon rund drei Monate nach dem Release eines neuen Huawei Smartphones, ist der Preis regelmäßig etwa 15 Prozent gefallen. Nach einem halben Jahr können Käufer schon ein Drittel des Preises sparen. Es lohnt sich also, wenn ein neues Smartphone nicht direkt zum Release gekauft wird.
Außerdem kann es sinnvoll sein, wenn bis zum Release eines neuen Modells gewartet wird, um sich das gewünschte Smartphone zu kaufen. Ein neues Smartphone bringt Bewegung in den Markt und sorgt dafür, dass die Preise für ältere Modelle sinken. So kann es sein, dass sich bei einem relativ aktuellen 5G-Smartphone noch einmal ein paar Prozent mehr sparen lassen, wenn gerade das Nachfolgemodell vom jeweiligen Hersteller angekündigt wurde.

Unser Fazit zum 5G-Ausbau in Griechenland

Selbstverständlich wird es noch einige Jahre dauern, bis 5G tatsächlich flächendeckend in Griechenland und damit auch auf Kreta verfügbar ist. Doch wie schon das Nachrichtenportal euractiv.com berichtet hat, sollte Griechenland diese historische Chance auf keinen Fall verstreichen lassen. Denn auf diesem Weg könnte man nicht nur Forschungseinrichtungen für sich gewinnen, sondern auch Firmen aus anderen Branchen. Denn 5G ist definitiv eine Attraktivitätssteigerung für den Standort Griechenland.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.