Im Haifischbecken bei Heraklion.

Auf dem Gelände der früheren amerikanischen Militärbasis in Gournes, 14 km östlich von Heraklion, entstand vor einigen Jahren das „Cretaquarium“ – auf griechisch: „Thalassokosmos „ (Θαλασσοκοσμος) – die Welt des Meeres.

Cretaquarium öffnete seine Türen der Öffentlichkeit zum ersten Mal im Dezember 2005. Kürzlich wurde es extensiven Renovierungsarbeiten unterzogen, wobei nicht nur die Anlage als solche (neue Bassins, neue Arten), sondern auch das Konzept modernisiert wurde (z.B. Weiterbildungsprogramme und innovative Services).

Als eines der größten europäischen Aquarien bietet Cretaquarium seinen Besuchern eine einzigartige Möglichkeit, die bezaubernde und faszinierende Mittelmeer-Unterwasserwelt zu erkunden. Von mikroskopisch kleinen Seepferdchen und spektakulären Quallen bis hin zu den großen Haien ist die mediterrane Unterwasser-Fauna komplett repräsentiert – vor dem optischen Hintergrund der kretischen Unterwasserwelt, wie z.B. der Unterwasserfelsen bei Matala und dem Meeresboden bei Vai.

Auch ein Aquarium mit großen Haien muss mal gereinigt werden. Wie das gemacht wird, sieht man hier im Video. Nur mit einem Stock „bewaffnet“ sichert der Eine das Leben des Anderen.

Mehr Info: Cretaquarium – trockenen Fußes „im Rausch der Tiefe“.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace