Kreta und seine Weinliebhaber.

Die ideale Trinktemperatur für Wein.

Eisgekühlter Weißwein und Rotwein bei Zimmertemperatur? Diese alte Weisheit lässt Liebhaber erschauern.

Fest steht, dass die falsche Temperatur einen Wein ungenießbar machen kann. Selbst einem Laien vergeht bei einem leichten, fruchtigen Weißwein, der versehentlich von der Sonne gewärmt wurde, der Geschmack. Auch wenn Sie kein Experte sind, gilt für Wein: Die Trinktemperatur ist entscheidend für Genuss oder Verdruss.

Zu warm, zu kalt?

Weinliebhaber temperieren nahezu jeden Wein individuell auf den Punkt. Wenn Sie sich als Nicht-Fachmann an einige Grundsätze halten, werden Sie Freude an dem edlen Getränk haben. Je niedriger die Temperatur, je weniger können sich die Aromen entfalten, erklären die Experten von Weintrend.com. Dagegen wirkt zu warmer Wein schnell überladen, die alkoholische Note dominiert unangenehm.

Richtwerte

Schaumweine wie Sekt und Prosecco werden am kühlsten genossen. Die ideale Trinktemperatur liegt bei 6 bis 7 Grad. Ein wenig wärmer, etwa zwischen 8 und 10 Grad, schmecken junge, aromatische Weißweine am besten. Dieser Richtwert gilt auch für Jahrgangschampagner. Volle, trockene Weißweine sollten Sie etwa auf 12 Grad temperieren. Volle, schwere Rotweine entfalten bei 18, höchstens 19 Grad ihren Geschmack, leichtere Rotweine trinken Sie 2 bis 3 Grad kühler.

Temperatur richtig korrigieren

Im Idealfall bringen Sie den Wein langsam auf die richtige Temperatur, schockfrosten und erhitzen sind tabu. Erwärmen gelingt am besten über Zimmertemperatur. Wärmen Sie alternativ das Glasgefäß beim Dekantieren vorab mit warmem Wasser auf. Zum Kühlen eignen sich Kühlmanschetten, die im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Zieht man sie um die Flasche, geben sie die Kälte an den Wein ab.

Weniger ist mehr

Damit ist nicht die Temperatur gemeint, sondern die Füllmenge des Glases. Um den Wein immer bei der optimalen Temperatur zu genießen, schenken Sie nur so viel ein, dass Reste nicht lange im Glas verbleiben und die Außentemperatur annehmen. Soviel dazu aus der Welt der Weinliebhaber und Experten.

Wie man auf Kreta den Wein trinkt.

Das weiß der alte Wassilis genau. Der Weinkenner erzählt: „Im Sommer weiß, im Winter rot. So trinken wir die Weine!

Der gute Weißwein kommt im Sommer in Kupferkannen auf den Tisch. Das hält den Wein schön kühl. Sollte wider Erwarten langsam getrunken werden und der Wein wird warm, dann geben wir einfach noch ein paar Eiswürfel hinzu. Das verlängert den Wein und macht auch nicht so schnell betrunken.

Man hat dann einfach mehr Zeit für den Genuß.“

Zeit braucht man für die guten Weine auf Kreta.

„Den oft schweren Rotwein heben wir uns für den Winter auf. Bei 18° bis 20° Winterkälte hat auch der Rotwein seine beste Temperatur erreicht. Dazu dann etwas Lammfleisch. Beides zusammen wärmt Magen und Seele.

Und sollte im Sommer der Wein zu warm sein oder der Winter zu kalt? Dan trinken wir halt eiskalten Raki. Wir glauben an die Kraft der Trauben.“

Raki: Kult und Kultur auf Kreta.

Post to Twitter Post to Delicious Post to Facebook Post to MySpace

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Anti-Spam-Sicherheitsabfrage beantworten: *