Buchtipp: „Im Schatten des Olivenbaums.“

Im Schatten des Olivenbaums – Griechische Sehnsuchtsorte 

Daniela und Wolfgang Wehrmeier 

Griechische Sehnsuchtsorte für zu Hause 

Text: Tjorven Boderius 

Gerade rechtzeitig zur grauen Jahreszeit ist ganz neu im Wiwlio Verlag der Foto-Bildband „Im  Schatten des Olivenbaums“ erschienen. Die Autoren und Fotografen Daniela und Wolfgang  Wehrmeier haben ihre Liebe zu Griechenland über viele Jahre auf ihren Reisen nach Kreta, der  Peloponnes und anderen griechischen Regionen in Bildern eingefangen und nun in diesem  sehenswerten Buch veröffentlicht. Auf 152 Seiten erwarten den Leser großzügige und facet tenreiche Bildreihen, begleitet von philosophischen Zitaten sowie kurzen persönlichen und  informativen Wortbeiträgen. Wie der Titel des Bands „Im Schatten des Olivenbaums“ vermuten  lässt, steht im Zentrum des Werks der Olivenbaum als Inkarnation der griechischen Seele: Wun derschön fotografierte Portraits, vom knorrigen Urgestein über wilde Bestände, hin zu sorgsam  kultivierten Bäumen, unter denen sich rote Netze spannen, bis hin zu Einblicken in die Ernte und  den Verarbeitungsprozess der Früchte zum grünen Olivengold. 

Selten war reisen so einfach. Vor allem in Zeiten von Corona sind Foto-Bildbände wie dieser ein  Juwel, das den Leser auf eine unbeschwerte Leichtigkeit mitnimmt, ohne dass er leichtsinnig  werden muss. Natürlich ist dies nicht der erste Foto-Bildband über Griechenland, wohl aber  einer der wenigen, der auf jahrelangem Reisen und Freundschaften ins Sehnsuchtsland aufbaut.  Bei den liebevoll ausgewählt und zusammengestellten Fotocollagen schwingt stets die eigene  Sehnsucht der Fotografen, ihre Liebe und Leidenschaft für dieses Land und seine Bewohner mit.  Durch ihre Objektive geschaut, wird Griechenland für jeden Leser greifbar: Fast so, als würde er  neben den beiden Fotografen in der Ölfabrik in olivenduftgeschwängerter Luft stehen, oder über  die knorrige Borke der jahrtausendealten Bäume streichen.  

Gefesselt von den stimmungsvollen Fotografien und nicht zuletzt bewegt von der persönlichen  Note der beiden Reisenden taucht der Leser Seite für Seite in das Lokalkolorit Griechenlands ein.  Daniela und Wolfgang Wehrmeier schaffen es auf eine angenehm abwechslungsreiche Art das  griechische Alltagsleben, die verwunschene Orte fernab der Touristenzentren und skurril-einzig artige Naturschöpfungen zu verflechten, und durch alles hindurch das mediterrane Licht.  

Für all diejenigen, die ebenso von der Sehnsucht gequält werden, führt an diesem Foto-Bild band, kein Weg vorbei. Daniela und Wolfgang Wehrmeier haben mit ihrem Buch etwas Beson ders geschaffen, das seinesgleichen sucht. Ihre ausgewählten Fotografien wecken ein Fernweh,  das sich gut mit ihren beseelten abwechslungsreichen Seiten stillen lässt. Ein unbedingter Tipp  für alle Griechenland-Fans und die die es noch werden wollen – gerade jetzt in der grauen und  kalten Jahreszeit.

Zum Buch geht es HIER.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.