Die besten legalen Kräuter zum Verdampfen.

Kreta, ein Paradies für Dampfer: Kräuter für den Vaporizer

Schon länger sind Vaporizer in der Gesellschaft angekommen. Der Verdampfer als gesunde Alternative zum Rauchen erweist sich bei genauerer Betrachtung als ein Gadget, dass der normalen Kippe, dem Joint und auch der E-Zigarette sowohl in Effizienz, Intensität und Genuss um viele Nasenspitzen voraus liegt. Dabei werden die Substanzen nicht verbrannt, sondern nur so weit erhitzt, dass sich die Wirkstoffe schonend lösen.

>Der Vaporizer ist eine technische Weiterentwicklung der E-Zigarette. Ist diese nur geeignet, um unwilligen Rauchern ihr Laster abzugewöhnen, erhöht der Vaporizer das Anwendungsspektrum. E-Zigaretten funktionieren ausschließlich mit flüssigen Stoffen, wogegen der Vaporizer auch feste und trockene Materialien transformiert.

Funktionsweise eines Vaporizers

Das Prinzip ist uralt und wird schon seit einigen Jahrzehnten in der Anästhesie eingesetzt, um die Dosierung des Analgetikums exakt einzustellen. Vaporizer gibt es in der handlichen Ausführung für unterwegs. Diese kosten um die 50 Euro und passen in jede Hosentasche. Als luxuriöse Ausführung für den Tisch, dann aber mit allen Schikanen, können bis zu 600 Euro investiert werden.

Zu unterscheiden ist zwischen dem konvektiven und dem konduktiven Verdampfer. Bei der ersten Alternative wird die Luft um das zu verdampfende Produkt erhitzt. Die ätherischen Öle lösen sich, damit sie schonend inhaliert werden können. Im Gegensatz dazu wird beim konduktiven Verdampfer eine integrierte Oberfläche erhitzt. Deren Wärme wird an das Produkt abgegeben. Auch hierbei lösen sich die Inhaltsstoffe im Dampf auf.

Der Vorteil des Vaporizers besteht darin, dass alle Vorgänge exakt reguliert werden können. Es kann also sehr effizient und sparsam gearbeitet werden. Zudem werden keine toxischen Verbrennungsrückstände wie beim Rauchen eingeatmet. Neben den positiven gesundheitlichen Effekten kann Dampf deshalb weitaus tiefer inhaliert werden als Rauch. Dadurch wird beispielhaft die Wirkungsintensität gesteigert.

Kräuter dampfen auf Kreta

Sicherlich wird ein Vaporizer meist für Cannabisprodukte verwendet. Vielen ist aber nicht bewusst, dass sich eine große Anzahl von Kräutern zum Verdampfen eignet. Diese sind in der Regel legal und zeitigen keinerlei berauschende Wirkungen.

Die Insel Kreta mit ihrem mediterranen Klima und ihrer ausgeprägten Topografie weist eine überaus artenreiche Flora aus. Ungefähr 170 endemische Pflanzenarten legen davon Zeugnis ab. Viele der nachfolgend beschriebenen Kräuter wachsen auf Kreta vor der Haustüre. Nach einer gewissen Trocknungsphase können sie im Vaporizer genossen werden:

  • Rosmarin: Das Kraut hat verdauungsfördernde Effekte. Zudem wirkt es krampflösend, blutreinigend sowie herzstärkend und hilft bei Durchblutungsstörungen. Inhaliert lindert Rosmarin grippale Effekte und Husten. Die optimale Temperatur wird mit 130 °C angegeben. Vorsicht bei Schwangerschaft!
  • Salbei: Bei 190 °C werden die ätherischen Öle freigesetzt. Den Blättern des Krauts werden antibakterielle und entzündungshemmende Wirkungen nachgesagt. Salbei wirkt hustenlösend, krampflindernd, beruhigend und desinfizierend.
  • Thymian: Der Vorzug von Thymian ist seine reichhaltige Ausstattung an ätherischen Ölen. Sämtliche Arten von Husten und Atemwegsbeschwerden können aufgrund der schleimlösenden und antibakteriellen Wirkungen angegangen werden. Die optimale Temperatur liegt bei 190 °C.
  • Pfefferminze: Die vielfältigen wohltuenden Eigenschaften werden am besten bei einer Temperatur zwischen 100 und 150 °C extrahiert. Neben den bekannten positiven Effekten auf die Atemwege wirkt das Kraut schmerzlindernd und verringert Leber- und Gallenprobleme.
  • Lavendel: Das Kraut optimiert den Gallenfluss und hat beruhigende und ausgleichende Wirkungen auf Geist und Seele. Erkrankungen der Nebenhöhlen werden signifikant gelindert. Zudem hilft Lavendel bei Hautproblemen, Schlafstörungen und Entzündungen. Die beste Temperatur zum Verdampfen liegt zwischen 100 und 125 °C.
  • Melisse: Ähnlich wie Thymian enthält das Kraut viele ätherische Öle und ist am besten bei 130 °C zu inhalieren. Es wirkt beruhigend und verhindert Nervosität und Schlafstörungen. Melisse lässt sich im Vaporizer wunderbar mit Baldrian und Kamille mischen.
  • Ingwer: Bei der Pflanze handelt es sich genaugenommen um eine Wurzel, die bei Schluckauf und Migräne hilft. Zudem zeitigt sie Erfolge bei Erkältungen und Verdauungsproblemen. In Verbindung mit Salbei ist Ingwer ein vorzügliches Erkältungsmittel. Am besten inhaliert man Ingwer pulverisiert bei 130 °C.

Die angegebenen Kräuter und Wurzeln lassen sich beliebig erweitern. In der Regel sind sie gut verträglich. Doch jeder Organismus reagiert individuell. Deshalb sei noch der Rat mitgegeben, mit niedrigen Dosierungen zu beginnen und dann langsam die Intensität zu steigern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.